Verwertung von Altfahrzeugen in Rheinland-Pfalz

  • Projekt-Nr.350667
  • Laufzeit 12/2015 - 09/2016

Im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (LUWG) wird das Projektteam - bestehend aus Ökopol und dem Wuppertal Institut - die Verwertungswege der Altfahrzeuge in Rheinland-Pfalz genauer identifizieren. Auf Grundlage der Interviews, die mit allen relevanten Akteuren geführt werden, soll das Projekt praxisorientierte Vorschläge für eine Verbesserung des Vollzugs, mögliche Defizite und deren Ursachen herausarbeiten.

Das Projekt gliedert sich in drei Arbeitspakete; Ökopol übernimmt hier die Leitung des Gesamtprojektes und verantwortet AP 2 und AP 3. Das Wuppertal Institut ist verantwortlich für AP 1 und unterstützt in AP 3.

  • AP 1: Bestandsaufnahme
    In diesem Arbeitspaket erfolgt eine Bestandsaufnahme aller Altfahrzeugbetriebe in Rheinland-Pfalz. Es werden Grundinformationen, wie das angebotene Leistungsspektrum und der Durchsatz erfasst. Auf der Grundlage dieser ersten Erhebung werden mit ca. 20 repräsentativen Betrieben weitergehende Telefoninterviews durchgeführt.
  • AP 2: Expertengespräche
    In AP 2 werden mit ausgewählten Akteuren (Überwachungsbehörden, Sachverständigen, Struktur- und Genehmigungsdirektionen etc.) leitfadengestützte Interviews geführt. Die Ergebnisse und Inhalte der Expertengespräche werden ebenso wie die des AP 1 dokumentiert. Es erfolgt eine abschließende Präsentation in einem Projektgespräch.
  • AP 3: Lösungsvorschläge und Maßnahmen
    Aus den Inhalten und Ergebnissen von AP 1 und 2 werden praktikable Lösungsvorschläge und Maßnahmen zur Verbesserung des Vollzuges und Erhöhung der Transparenz des Entsorgungsgeschehens abgeleitet. Die Vorschläge und Empfehlungen werden mit einer Benennung möglicher Akteure und Zeithorizonte verbunden. Die Ergebnisse werden dem LUWG präsentiert und diskutiert.