KURS 21

Schulen unternehmen Zukunft - Lernpartnerschaften für Nachhaltigkeit

  • Projekt-Nr.3401
  • Laufzeit 01/2002 - 12/2005

Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Bildungsinitiative "KURS 21: Schulen unternehmen Zukunft" bringt Schulen und Unternehmen in Lernpartnerschaften zusammen, in denen die Nachhaltige Entwicklung im Mittelpunkt steht. Solche Lernpartnerschaften (jeweils eine Schule und ein Unternehmen) bringen in einer realen Begegnung mit einem Unternehmen innovative Themen und Methoden in den Unterricht.

Zielgruppen von KURS 21 sind Schüler der Sekundarstufe I und II sowie hauptsächlich mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen. Dabei gilt der Großraum Wuppertal als Modellregion. Hier wurden bereits zwölf Lernpartnerschaften aufgebaut. Weitere ausgewählte Bundesländer sind Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen. Das Ziel des Projekts KURS 21 ist ein bundesweiter Dialog zu Nachhaltigkeit zwischen Schulen und Unternehmen.

Um die Schülerinnen und Schüler auf die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen vorzubereiten und die Lehrkräfte in diesem relativ neuen Themengebiet zu unterstützen, bietet das Wuppertal Institut in der Praxis erprobte KURS 21-Lernmodule an.

Die vier Lernmodule decken inhaltlich folgende Themenfelder ab:

  • Lernmodul 1 "Nachhaltige Entwicklung": Einstieg in die Nachhaltigkeitsproblematik aus allgemeingesellschaftlicher und individueller Perspektive.
  • Lernmodul 2 "Produkte, Dienstleistungen und Nachhaltigkeit": Einstieg in die Thematik Unternehmen über seine Produkte und Dienstleistungen. Erkundung von Nachhaltigkeitsaspekten im Unternehmen entlang der Produktketten und anschließenden Optimierungsoptionen.
  • Lernmodul 3 "Unternehmen und Nachhaltigkeit": Erkundung von Unternehmen unter Nachhaltigkeitsaspekten. Unterrichtliche Erschließung von ökonomischen, organisatorischen, ökologischen und sozialen Aspekten der Unternehmenstätigkeit.
  • Lernmodul 4 "Unternehmen in einer globalisierten Welt": In diesem Lernmodul lernen Schülerinnen und Schüler die Komplexität der Globalisierung und deren Auswirkungen auf Unternehmen, insbesondere auf den Faktor Arbeit, kennen. Weitere Aspekte der Globalisierungsdiskussion im Nachhaltigkeitskontext sind: Standortwettbewerb, multinationale Unternehmen, Zukunft der Arbeit.

Die Lernmodule, weitere Informationen zu den didaktischen Grundlagen der Lernmaterialien, Glossar sowie die Dokumentation der ausgewählten Aktivitäten aus den Lernpartnerschaften in Wuppertal stehen online unter www.kurs-21.de zur Verfügung.
Die Materialien werden auch auf der Internetseiten des Bildungsservers NRW in Verbindung mit vielfältigen Hilfen und Anregungen zum Themenfeld "Schule-Wirtschaft-Nachhaltigkeit" angeboten.