PoR Transport

Possible Future Developments in the European Transport Sector and their Implications for Transport and Business Activities in the Port of Rotterdam Area until 2050

  • Projekt-Nr. 151187
  • Laufzeit 05/2017 - 02/2018

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat das Wuppertal Institut damit beauftragt mögliche Treibhausgasreduktionspfade für die Transportaktivitäten in der Hafenregion bis 2050 detaillierter aufzuzeigen und zu untersuchen.

Die wichtigsten Fragestellungen, die innerhalb der Studie analysiert werden, sind:

  • Wie kann der Gütertransport in der Hafenregion dekabonisiert werden?
  • Wie wirkt sich eine dekabonisierte Welt in 2050 auf die Transport- und Logistikaktivitäten am Rotterdamer Hafen aus?
  • Wie kann der Hafenbetrieb Rotterdam die Dekarbonisierung des (maritimen) Gütertransports unterstützen?
  • Wie kann der Rotterdamer Hafen sein Geschäftsmodell an eine klimaschonende Zukunft anpassen?

Dies ist ein Folgeprojekt einer früheren Studie, in der das Wuppertal Institut für den Hafenbetrieb Rotterdam verschiedene Klimaschutzszenarien für das Industriecluster der Hafenregion untersuchte. Generell zeigt sich der Hafenbetrieb Rotterdam, auf dessen Gebiet jährlich mehr als 30 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen werden, seit Jahren stark interessiert, wie sich die unternehmensrelevanten Treibhausgasemissionen deutlich senken lassen. Mit einer starken Reduktion der Treibhausgasemissionen könnte die Hafenregion einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und zum Erreichen der Emissionsreduktionsziele der Europäischen Union (EU) leisten mit etwa 80 bis 95 Prozent Reduktion bis 2050 gegenüber 1990.