DigiHand

Arbeitswelten der Zukunft am Beispiel der Digitalisierung des Handwerks

  • Projekt-Nr.451406
  • Laufzeit 01/2018 - 12/2018

Digitalisierung wird oft primär für den Industriesektor diskutiert, wenn es beispielsweise um Themen wie künstliche Intelligenz geht. Jedoch findet die Digitalisierung auch im handwerklichen Berufsalltag statt. Das Projekt "DigiHand" möchte den digitalen Wandel in Handwerksberufen erfahrbar machen.

Im Wissenschaftsjahr 2018 geht es um die "Arbeitwelten der Zukunft". Eine Ausstellung mit acht Lernstationen soll Auszubildenden sowie Lehrenden das Thema der Digitalisierung näher bringen und zeigen, wie diese zukünftig den handwerklichen Alltag prägen wird. Digitalisierung wird als Hilfsmittel verstanden, um Arbeitsprozesse zu unterstützen und aufzuwerten. Lernende sollen mehr digitale Kompetenzen erwerben, um ihre fachlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten besser zu nutzen und fortlaufend Neues kennenzulernen.

Die Präsentation der Lernstationen ist an zentralen Orten der handwerklichen Berufsbildung geplant, wie beispielsweise Ausbildungsmessen. Ein breites Spektrum der Handwerksberufe soll abgedeckt werden, um möglichst viele Jugendliche und Erwachsene für die Digitalisierung in ihrem Berufsalltag zu sensibilisieren.

Das Wuppertal Institut ist an der Konzeption und dem Aufbau von zwei Lernstationen beteiligt, übernimmt Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit und wird an der Präsentation der Lernstationen auf Ausbildungsmessen sowie weiteren Veranstaltungen mitwirken.