Evaluation HZO

Evaluation der Richtlinie zur Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich

  • Projekt-Nr.251316
  • Laufzeit 06/2017 - 04/2021

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert seit August 2016 den Ersatz von alter Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen sowie hydraulische Abgleiche am Heizsystem. Grundlage ist die "Richtlinie über die Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich". Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der Nettoinvestitionskosten, jedoch maximal 25.000 Euro. Das Förderprogramm entstand im Rahmen des sogenannten "1. Juli 2015-Paket", das einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz und zur CO2-Minderung bis 2020 leisten soll. Das Programm leistet somit einen wichtigen Beitrag zu einer effizienteren Wärmeversorgung des Gebäudebestandes in Deutschland.

Arepo Consult und das Wuppertal Institut wurden von der Bundestelle für Energieeffizienz (BfEE) mit der begleitenden sowie abschließenden Ex-Post-Evaluation der Richtlinie für die Programmjahre 2016 bis 2020 beauftragt. Die Evaluation erfolgt nach den Erfordernissen der Bundeshaushaltsordnung (BHO §7) und enthält folgende Bestandteile:

  • Zielerreichungskontrolle
  • Wirkungskontrolle
  • Wirtschaftlichkeitskontrolle

Zur Ableitung des Indikatorensystems greift das Forscherteam auf den Ansatz der Programmtheorie zurückgegriffen. Aus den gesammelten Erkenntnissen der Evaluation leiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Empfehlungen für die Richtlinie ab.
Auf Grundlage der zugrunde gelegten Förderstatistik führt das Wuppertal Institut eine Marktanalyse, die Zielerreichungskontrolle sowie Interviews mit einer Reihe von Stakeholdern durch und beantwortet spezifische Fragen von besonderem Erkenntnisinteresse hinsichtlich der Optimierung des Programms, wie etwa strategische und programmatische Aspekte.