Strategische Bewertung der Perspektiven für synthetische Kraftstoffe auf Biomasse-Basis in NRW

  • Projekt-Nr.2120
  • Laufzeit 10/2005 - 03/2006

In den kommenden Jahren wird der Bedarf nach zukunftsfähigen Kraftstoffen und einer Diversifizierung der Energieversorgung im Verkehr stetig zunehmen. Synthetische Kraftstoffe (Synfuels) sind flüssige "Designer-Kraftstoffe", die mittels einer Vergasung von Biomasse (Holz und andere feste Reststoffe) und anschließendem Syntheseverfahren aus dem entstandenen Produktgas hergestellt werden. Sie bieten damit die Chance, neue Rohstoff- und Klimaschutzpotenziale speziell für den Verkehrsbereich zu erschließen.
Aus Sicht des Energielandes Nordrhein-Westfalen (NRW) werden Technologien zur Bereitstellung zukunftsfähiger Kraftstoffe in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Dies gilt sowohl für die Deckung des Kraftstoffbedarfs im Land und die Nutzung heimischer Umwelt schonender Ressourcen wie auch für die Positionierung von NRW-Akteuren in den künftigen Technologiefeldern. Im Rahmen einer Gesamtstrategie zur Etablierung alternativer Kraftstoffe in NRW ist das Ziel des Projektes zu prüfen,

  • welcher Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz sowie zur Ressourcenschonung im Land von den jeweiligen Synfuel-Optionen erwartet werden kann,
  • welches Potenzial die jeweilige Technologie aufweist, die heimische Rohstoffbasis dauerhaft und möglichst effizient zu nutzen,
  • welche technologie- und industriepolitischen Impulse für die Wirtschaft in NRW erwartet werden können.

Die Studie wird in engem Austausch mit der Landesregierung und dem Kompetenz-Netzwerk "Kraftstoffe der Zukunft" durchgeführt und soll einen Beitrag zur Strategieentwicklung des Kompetenznetzwerks leisten.