TrafoJordan

Erfolgreiche Transformationsprozesse von Energieunternehmen - vom reinen Produzenten zum Anbieter von Energiedienstleistungen

  • Projekt-Nr.251847
  • Laufzeit 05/2019 - 09/2019

Das Energiesystem Jordaniens muss sich mit dem steigenden Energiebedarf sowie  begrenzten eigenen konventionellen Energieressourcen auseinandersetzen. Gerade im Hinblick auf die hohe Importabhängigkeit beginnt Jordanien, sein Energiesystem zu ändern und legt beispielsweise mehr Wert auf erneuerbare Energien (wie Wind und Sonne) und Energieeffizienz. Die jordanische Regierung plant, die Stromerzeugungskapazität aus erneuerbaren Energiequellen bis 2020 auf 1,8 Gigawatt zu erhöhen und hat sich ein Ziel von 10 Prozent Primärenergiebedarf aus erneuerbaren Energien bis 2020 gesetzt. Jordanien hat auch einen nationalen Aktionsplan für Energieeffizienz (NEEAP) aufgestellt und plant, den Primärenergieverbrauch bis 2020 um 20 Prozent zu senken.

Der Strommarkt wird nach wie vor von einigen wenigen großen Unternehmen dominiert, insbesondere von der staatlichen National Electric Power Company (NEPCO). NEPCO kauft den produzierten Strom als Einzelabnehmer und verkauft ihn an die Betreiber der Verteilernetze weiter. In diesem System trägt die NEPCO das volle finanzielle Risiko. Der Strompreis für Endverbraucher wird auf der Grundlage der Gewinne oder Verluste des gesamten Stromsektors subventioniert. Die Subventionen wurden bereits reduziert, gelten aber weiterhin für Verbraucherinnen und Verbraucher bis 600 Kilowattstunden pro Monat. Eine der aktuellen Herausforderungen für NEPCO ist die Tatsache, dass immer mehr Kundinnen und Kunden beginnen, ihren eigenen Strom auf der Grundlage der sinkenden Preise für Erneuerbare-Energien-Anlagen zu produzieren. Als Folge des steigenden Anteils erneuerbarer Energien im System und der zunehmenden Selbstversorgung scheint die Notwendigkeit eines erfolgreichen Transformationsprozesses des Unternehmens und seiner Vermögenswerte (Übertragungsnetz) offensichtlich zu sein.

In diesem Vorhaben gibt das Projektteam einen Überblick über die energetische Transformation in Deutschland und beziehen auch Beispiele aus anderen europäischen Ländern für spezifische Aspekte ein, wo dies sinnvoll ist. In einem zweiten Schritt stellen sie einen Leitfaden für die Entwicklung erfolgreicher Energiedienstleistungen und Energieeffizienzdienstleistungen zusammen. Auch wenn die Rahmenbedingungen auf den Energiemärkten unterschiedlich sind und ein vollständiger Transfer erfolgreicher Elemente nicht möglich ist, lassen sich einige grundlegende Elemente identifizieren, die bei der Gestaltung eines vielversprechenden Transformationsprozesses berücksichtigt werden können. Abschließend diskutieren die Forschenden die Übertragbarkeit auf Jordanien. Um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen, werden zudem einige Kurzinterviews durchgeführt.


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer