AK-AV

Begleitung des Arbeitskreises "Abfallvermeidungsmaßnahmen"

  • Projekt-Nr.352033
  • Laufzeit 10/2019 - 11/2021

Die Darstellung und die Umsetzung von Abfallvermeidungsmaßnahmen spielen in Zukunft eine immer größere Rolle. Denn zukünftig sollen in kommunalen Abfallwirtschaftskonzepten unter anderem – laut aktuellem Stand vom 5. August 2019 des Referentenentwurfs des zu überarbeitenden Kreislaufwirtschaftsgesetzes – die getroffenen Maßnahmen zur Abfallvermeidung dargestellt werden.

Der Abfallwirtschaftsverein Rhein-Ruhr-Wupper (AWRRW) mit seinen Mitgliedern, kreisfreien Städten, Kreisen sowie Industrie- und Handwerkskammern aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf hat jüngst den Arbeitskreis "Abfallvermeidungsmaßnahmen" (AK-AV) gegründet. Im Rahmen des gleichnamigen Projektes AK-AV begleitet das Wuppertal Institut diesen Arbeitskreis in den kommenden zwei Jahren bei der inhaltlichen Ausgestaltung von insgesamt sechs Arbeitskreissitzungen fachlich und unterstützt diesen auch organisatorisch.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, geeignete Abfallvermeidungsmaßnahmen in Form eines Maßnahmen-Katalogs für die Mitglieder des AWRRW zu identifizieren und zusammenzustellen. Am Ende des Projekts können die Mitglieder aus diesem je nach eigenem Status quo bezüglich Abfallvermeidung, ihren vorhandenen Ressourcen und jeweiligen Zielvorgaben, passende Abfallvermeidungsmaßnahmen für eine Umsetzung in der Praxis auswählen. Weiterer Projektbestandteil ist die Erstellung eines Grundtextes, der künftig bei der Darstellung von Abfallvermeidungsmaßnahmen als Teil von Abfallvermeidungsprogrammen von den Mitgliedern verwendet werden kann.