DownMet

Ressourceneffizienzsteigerung in der Metallindustrie - Substitution von Primärrohstoffen durch Verminderung des Downcyclings

  • Projekt-Nr.351668
  • Laufzeit 10/2018 - 10/2020

Das durch das Umweltbundesamt (UBA) geförderte Projekt "DownMet" befasst sich mit der Ressourceneffizienzsteigerung in der Metallindustrie in Hinblick auf die Substitution von Primärrohstoffen durch die Verminderung des Downcyclings. Dabei liegt der Fokus darauf, Möglichkeiten eines legierungsspezifischen Recyclings von Stahl-, Aluminium-, Kupfer- und Zinkschrotten zu untersuchen. Konkret wird die Eignung der unterschiedlichen Sortierverfahren bei gemischten Schredderabfällen im Rahmen von Experimenten mit verschiedene analytische Messmethoden wie Sensortechniken untersucht. Durch die Versuche werden die bestehenden analytischen und technischen Grenzen der Legierungs- und Veredelungsmetallurgie herausgearbeitet.

Auf Grundlage der Analyseergebnisse erarbeiten die Forschenden Empfehlungen zur besseren Erschließung bisher nicht genutzter, hochwertiger Metallpotenziale. Zu den Bewertungsmaßstäben gehören die Einsparpotenziale bei Rohstoffen und Treibhausgasemissionen sowie die Kostenstruktur für die Herstellung von Legierungen aus Rezyklaten. Das Wuppertal Institut ist vor allem für die ökologische Bewertung des derzeitigen Downcyclings sowie der mögliche Einsparpotenziale mithilfe verbesserter Sortierung verantwortlich.