PoRGreenH2

Expertenunterstützung für das Projekt "Wasserstoff für den Hafen Rotterdam im internationalen Kontext"

  • Projekt-Nr.151925
  • Laufzeit 01/2020 - 07/2020

Im Projekt PoRGreenH2 unterstützte das Wuppertal Institut das niederländische Forschungsinstitut DRIFT (Dutch Research Institute For Transitions) beim Bericht "Hydrogen for the Port of Rotterdam in an International Context – a Plea for Leadership". Im Auftrag des Hafenbetriebs Rotterdam untersuchten die Forschenden die potenzielle zukünftige Rolle von Wasserstoff für den Hafen und seine Industrie. Ihr Ergebnis: Der Rotterdamer Hafen hat das Potenzial, ein führender internationaler Knotenpunkt für Wasserstoffströme zu werden, ähnlich seiner derzeitigen Rolle in der Ölwirtschaft. Der Bericht stützt sich unter anderem auf verschiedene Dialogsitzungen, an denen Expertinnen und Experten aus dem Industriesektor des Hafens, der Regierung und der Wissenschaft teilgenommen haben.

Im Verlauf des Projekts nahmen auch Forschende des Wuppertal Instituts an einigen der Dialogsitzungen teil und brachten ihr Wissen in diese Sitzungen sowie in mehrere Austauschtreffen mit dem DRIFT-Projektteam ein.

Das Wuppertal Institut konnte in diesem Projekt seine Kenntnisse über das industrielle Cluster des Hafens nutzen, die es in den vergangenen Jahren durch eine Reihe von Forschungsprojekten zum Rotterdamer Hafen aufgebaut hat. Zudem brachte es sein Wissen zur möglichen zukünftigen Rolle von Wasserstoff für das Erreichen weitgehender Emissionsminderungen in der Grundstoffindustrie ein.

Das Wuppertal Institut steuerte zum DRIFT-Bericht auch eine eigene zweiseitige "Expert Reflection" über die zukünftige Rolle von Wasserstoff in Nordwesteuropa bei.


Weitere Projektinformationen

Links


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer

Projektpartner