Religion und Spiritualität

Ressourcen für die Große Transformation?

Change: Next Exit
  • News 12.12.2016

Ist die Zeit reif für eine Religionen übergreifende Allianz zur Rettung der Welt, der sich auch Atheisten und Agnostiker anschließen können? Mit dieser Frage beschäftigt sich die neue Ausgabe der Zeitschrift "politische ökologie". Wolfgang Sachs und Hermann E. Ott haben nicht nur den Einführungsartikel "Letzte Zuflucht Glauben. Der Beitrag der Spiritualität zur Erhaltung einer lebenswerten Welt" geschrieben, sondern die gesamte Ausgabe redaktionell mitgestaltet. Sie zeigt unter anderem auf, wie kirchliche Akteure die globale Nachhaltigkeitsdebatte mit vorantreiben und sich weltweit für praktischen Umweltschutz einsetzen. Religion und Spiritualität haben laut Sachs und Ott das Potenzial, zum Frieden und Schutz unserer Lebensgrundlagen beizutragen. Schließlich treten alle religiösen Traditionen für Grundwerte wie die Bewahrung der Schöpfung und Achtsamkeit ein. Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "politische ökologie" ist über den oekom Verlag erhältlich; der Artikel steht auf dem Publikationsserver des Wuppertal Instituts bereit.