Wenn Kommunen Konzessionen für Stromnetze erwerben wollen

Kurzstudie zu Strategien und Maßnahmen überregionaler EVU

  • News 08.04.2013

Die Vergabe der Stromnetzkonzessionen ist hinsichtlich der kommunalen Einflussmöglichkeiten auf die lokale und regionale Energieversorgung eine wichtige Richtungsentscheidung. Gemeinden, die an der Netzgesellschaft beteiligt sind, können ihre klimaschutz- und energiewirtschaftlichen Interessen besser umsetzen, als wenn sie nur die Konzession für zwanzig Jahre an einen externen Netzbetreiber vergeben. Doch in den Gemeinden wird nur alle zwanzig Jahre über solch eine wichtige Frage entschieden und die Entscheidungsträger sind zudem meist ehrenamtlich tätig. Eine Kurzstudie des Wuppertal Instituts im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zeigt auf, dass die großen überregionalen Stromkonzerne und ihre regionalen Töchter den kommunalen Bemühungen zur Stromnetzübernahme mit einem ganzen Bündel an Methoden bzw. Strategien begegnen können.

 

Die Kurzstudie gibt es zum Download auf der Projektseite.


Weitere Informationen

Links