Mensch:Utopia

Künstlerprojekt begibt sich zum Jubiläum auf Wuppertal-Reise

Mensch:Utopia Bauwagen
  • News 08.09.2016
Team Mensch:Utopia
Das Team von Mensch:Utopia - Uta Atzpodien, Kim Münster und Achim Konrad

Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Wie sieht Utopia aus? Ausgehend von diesen Fragen haben die Wuppertaler Künstler Uta Atzpodien, Achim Konrad und Kim Münster zum 25-jährigen Jubiläum des Wuppertal Instituts eine audiovisuelle Forschungsreise durch ihre Heimatstadt unternommen. Junge und alte, zugezogene und schon lange hier ansässige, bodenständige und idealistische Wuppertaler haben ihnen in einem Bauwagen erzählt, was ihr persönliches Utopia ausmacht. Drehort waren die Stadtviertel Oberbarmen/Wichlinghausen und der Arrenberg.

Als dialogisch-künstlerische Feldforschung verbindet sich die entstandene Porträtcollage "Mensch:Utopia" von der Stadt aus mit der Welt und öffnet einen Raum für die menschlichen Gesichter und Stimmen.

Premiere hat das Werk am 8. September: Das Wuppertal Institut präsentiert den Film während des Festakts in der Stadthalle. Parallel dazu haben die Gäste der Veranstaltung die Gelegenheit, vor der Stadthalle im Bauwagen selbst über ihre Utopien zu reflektieren. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Es ist in Kooperation mit den Perfomer(innen) der OASE Oberbarmen/ Mobiles Labor OST entstanden.

In den kommenden Monaten wird "Mensch:Utopia" an weiteren Veranstaltungsorten der Stadt präsentiert.