Private Akteure in Art. 6 Aktivitäten

COP23 Side-Event: Diskussionsveranstaltung zu Kooperationsmechanismen des Pariser Klimaabkommens während der UN-Klimakonferenz in Bonn

COP23 KeyVisual deutsch
  • Termine 14.11.2017

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) führt das Wuppertal Institut begleitend zur diesjährigen UN-Klimakonferenz ein Side-Event mit dem Titel "Private Akteure in Art. 6 Aktivitäten" durch. Die Veranstaltung findet am 14. November 2017 zwischen 11.30 und 13 Uhr in den Räumen des Bundespresseamts in Bonn, in Laufweite des UN-Konferenzzentrums, statt.

Private Akteurinnen und Akteure haben die Kyoto-Klimaschutzmechanismen Clean Development Mechanism (CDM) und Joint Implementation (JI) maßgeblich geprägt. Die kooperativen Ansätze gemäß Artikel 6 des Pariser Klimaabkommens haben manche Eigenschaft mit den Kyoto-Mechanismen gemein, sind aber in eine völlig neue Regime-Architektur eingebettet.

Dieses Side-Event diskutiert mögliche neue Rollen für Privatakteurinnen und -akteure in Art.-6-Aktivitäten, gewonnene Erkenntnisse aus der Kyoto-Welt und erörtert frühe Pilotaktivitäten. Die Veranstaltung richtet sich an ein Fachpublikum, das mit dem Bereich Kohlenstoffmärkte und marktbasierte Klimaschutzinstrumente vertraut ist.

Die Veranstaltung wird eröffnet mit einem einführenden Vortrag von Wolfgang Obergassel, Projektleiter in der Forschungsgruppe Energie-, Verkehr- und Klimapolitik am Wuppertal Institut. Eine moderierte Diskussion schließt daran an. Auf dem Podium:

  • Mandy Rambharos, Climate Change and Sustainable Development Manager bei Eskom (Johannesburg, Südafrika)
  • Tara Nitz, Rechtsberaterin Klima-, Energie- und Emissionshandel beim VCI-Verband der Chemischen Industrie
  • Miriam Hinostroza, Low Carbon Development Programme, UNEP DTU
  • Carsten Warnecke, Gründungspartner des NewClimate Instituts
  • Wolfgang Obergassel, Projektleiter in der Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut

Moderation: Christof Arens, Projektleiter in der Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut

Das Sideevent findet im Bundespresseamt statt, Außenstelle Bonn, Welckerstraße 11. Die Veranstaltung ist für die Allgemeinheit geöffnet; eine UN-Akkreditierung wird nicht benötigt. Nach der Veranstaltung wird zu einem leichten Lunch geladen. Anmeldemöglichkeit und weitere Informationen erteilt Christof Arens per E-Mail: christof.arens@wupperinst.org