Mobilität der Zukunft: Bielefeld

Wege aus dem Verkehrskollaps

  • Termine 06.09.2018
  • Ort Bielefeld

Die weltweite Urbanisierung schreitet gegenwärtig immer weiter voran. Städte sind als Arbeits- und Wohnort interessant, weswegen es mehr Menschen in die großen Metropolen zieht. Die Folge dieser zunehmenden Entwicklung ist ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen, welches viele Städte vor Schwierigkeiten stellt. Um diese Probleme zu lösen, denken einige Städte – darunter auch Wuppertal – über alternative Nahverkehrskonzepte, wie etwa Seilbahnen, nach. Mit einer einseitigen Haltung, wodurch bestimmte Verkehrsmittel bevorzugt werden, ist eine wirksame Problemlösung jedoch nicht möglich. Vielmehr bedarf es innovative und kreative Handlungskonzepte seitens der Politik und der Gesellschaft, die unterschiedliche Modelle des Personenverkehrs miteinander verbinden. Doch wie sind verschiedene Verkehrsmittel miteinander verknüpft? Kann die Digitalisierung diesen Prozess unterstützen? Und welche Rolle spielen zukünftige Mobilitätsangebote, wie beispielsweise elektrisch betriebene oder selbstfahrende Fahrzeuge?
An der Podiumsdiskussion "Mobilität der Zukunft: Bielefeld" nimmt Dr. Frederic Rudolph, Projektleiter im Forschungsbereich Mobilität und internationale Kooperationen in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut, teil. Alle Anwesenden können sich an der Diskussion beteiligen.

Der von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit organisierte Abend findet im Gästehaus der MöllerGroup, Brockhagener Straße in Bielefeld ab 18 Uhr statt. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und ist kostenfrei. Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeit sind unter dem nachfolgenden Veranstaltungslink möglich.


Weitere Informationen

Links