Innovative und zukunftsfähige Konzepte für eine ressourcenleichte Welt

PerspektivForum Zukunftsfragen in Wuppertal

  • News 22.11.2018

Heute startete am Wuppertal Institut das PerspektivForum Zukunftsfragen "2030 – Ressourcenleichte Welt? – 2mal25 Wünsche für das Heute und Morgen" der Stiftung Jugend forscht e. V. Die dreitägige Veranstaltung mit 40 Jugend-forscht-Alumni zwischen 21 und 28 Jahren, die derzeit studieren oder promovieren, wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert. 

Das Projekt "Erfolgsbedingungen für Systemsprünge und Leitbilder einer ressourcenleichten Gesellschaft" steht im Zentrum der Veranstaltung. Gastgeber ist das Wuppertal Institut. Einzelne Programmpunkte des PerspektivForums sind in die Veranstaltung des Wuppertal Instituts zum 25. Dienstjubiläum von Prof. Dr. Christa Liedtke und Dr. Maria J. Welfens integriert.
Hochkarätige Referentinnen und Referenten geben den ehemaligen Preisträgerinnen und Preisträgern von Jugend forscht exklusive Einblicke in die Zukunftsforschung am Wuppertal Institut sowie in aktuelle Konzepte für ein ressourcenleichtes Leben. Unter anderem spricht Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident am Wuppertal Institut, über "Die Große Transformation – Eine Einführung in die Kunst des gesellschaftlichen Wandels".  

Am Freitagnachmittag lernen die Alumni fünf verschiedene Leitbilder einer ressourcenleichten Gesellschaft kennen, die im Rahmen eines vom Umweltbundesamt geförderten Projekts entwickelt wurden. Dazu tauschen sie sich mit Expertinnen und Experten sowie Gästen der Jubiläumsveranstaltung aus unterschiedlichen Disziplinen aus. Ihre Erkenntnisse präsentieren die Alumni am Samstagvormittag im Plenum. Eine Exkursion zum Klimaquartier Arrenberg rundet das PerspektivForum ab. 

"Die Voraussetzung für einen grundlegenden Wandel ist ein generationen- und disziplinenübergreifender wie auch gendergerechterer Diskurs um die besten Wege in eine nachhaltigere Gesellschaft und Wirtschaft. Wir freuen uns sehr auf das PerspektivForum, denn in diesem Format können wir den Diskurs ein Stück weit üben und uns über unsere Bilder einer lebenswerten Zukunft unterhalten", sagt Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut und Professorin an der Folkwang Universität der Künste. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Projekt sind nachfolgenden Links zu entnehmen.