Klimawandel: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Handlungsdefizite bei der Umsetzung guter Ideen gegen den Klimawandel

  • Termine 22.03.2019
  • Ort Nürnberg

Die Meldungen, wonach die Sommer heißer, die Stürme extremer werden und es vermehrt zu Temperaturschwankungen und Regenfällen komme, lassen den Klimawandel allgegenwärtig erscheinen. Es gibt zwar konkrete Ansätze, wie sich die Folgen des Klimawandels abmildern ließen, aber es mangelt an der Umsetzung. Dieses Handlungsdefizit auf der persönlichen Ebene als auch in der Politik sorgt dafür, dass notwendige Schritte zur Minderung des Klimawandels ausbleiben und in die Zukunft verschoben werden. Dabei bleiben kaum noch zehn Jahre, bevor eine katastrophale Erwärmung unumkehrbar wird.

Der Frage, wie jede und jeder persönlich motiviert werden kann, sich angemessen aktiv zu beteiligen, ist Gegenstand des Dialogs "Klimawandel: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!". Erzbischof Dr. Ludwig Schick und der Präsident des Wuppertal Instituts, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, nehmen am Dialog teil.

Der Dialog findet am 22. März 2019 in Nürnberg im Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64, statt und beginnt um 17 Uhr. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link zu finden.