Berliner Energietage: Wohnflächennutzung optimieren

Effizienz steigern und Wohnungsnot lindern

  • Termine 20.05.2019
  • Ort Berlin

Wohnungsnot in den Ballungsräumen und kaum bezahlbare Wohnkosten – junge Familien begehren das Häuschen mit Garten. Die Kommunen kommen mit dem Bau von Einfamilienhäusern kaum nach, die Kosten sind hoch und die Bauflächen knapp. Viele Menschen müssen ins Umland abwandern. Das benachteiligt die Kommunen, lässt die Verkehrsströme anwachsen und schadet dem Klimaschutz.

Das BMBF-Projekt "Flächennutzung optimieren, Neubaudruck mindern" befasst sich mit der Lösung dieses Problems. Dr. Michael Kopatz, Projektleiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik im Forschungsbereich Energiepolitik am Wuppertal Institut, und weitere Expertinnen und Experten diskutieren in einer Podiumsdiskussion über folgende Fragen: Wie kann es gelingen, dass ältere Menschen, deren Kinder längst ausgezogen sind, ihr Häuschen für junge Familien freiziehen? Was ist attraktiv für Singles abgesehen von der Drei-Zimmer-Wohnung, in der sie alleine wohnen? Welche Ansprache ist für welche Zielgruppen (Empty-Nest-Bewohner / gut verdienende Singlehaushalte) geeignet? Welche Anreize sind Motivation für Umzug, Untervermietung oder Verkleinerung?

Die Veranstaltung findet am 20. Mai 2019 von 10 bis 13 Uhr in Berlin statt und wird von Anja Bierwirth, Co-Leiterin des Forschungsbereichs Stadtwandel am Wuppertal Institut, moderiert.

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie weitere Informationen und können sich zur Veranstaltung anmelden.


Weitere Informationen

Links