Maßnahmen zur Gestaltung einer nachhaltigen, urbanen Mobilität

"Wuppertal Lunch - Impulse transformativer Forschung" in Berlin

Keyvisual Wuppertal Lunch
  • Termine 11.11.2019
  • Ort Berlin

Viele Städte in Deutschland und Europa leisten Pionierarbeit bei der Verkehrswende. Sie haben eine klare Vision über die Rolle von Mobilität und Verkehr für ihre Einwohnerinnen und Einwohner und sie verfolgen diese Vision über Maßnahmenbündel in Kooperation mit den lokalen Interessenvertretungen. Zur Unterstützung dieser Aktivitäten hatte die Europäische Union 2013 das Konzept der "Sustainable Urban Mobility Plans" (SUMPs), also nachhaltige Verkehrsentwicklungspläne, ausgerufen. Seitdem haben viele Städte in Europa und auf der ganzen Welt SUMPs entwickelt. Seit 2013 hat es jedoch auch erhebliche Veränderungen und neue Herausforderungen in der städtischen Mobilität gegeben. Der technologische Fortschritt und die Begeisterung der Öffentlichkeit, sich für neue Mobilitätsformen und innovative Verkehrsmittel einzusetzen – also der Übergang vom traditionellen Modell des privaten Autobesitzes oder -besitzerin zu neuen Formen alternativer Mobilität –, erfordert einmal mehr das aktive Management der urbanen Verkehrswende.

Das Wuppertal Institut beteiligte sich an der zweiten Version der Richtlinien und erstellte nachhaltige, urbane Verkehrsentwicklungspläne. Die neuen "SUMP-Guidelines" wurden im Rahmen des CIVITAS Forums in Graz Anfang Oktober veröffentlicht und vorgestellt.
Beim Wuppertal Lunch wollen die Expertinnen und Experten des Wuppertal Instituts das Konzept und den Mehrwert von SUMPs sowie die Erfahrungen in Deutschland mit dem Konzept mit den Teilnehmenden diskutieren. Dabei soll es vor allem um die vertikale Integration von nachhaltigen urbanen Mobilitätsmaßnahmen gehen – hiermit sind verschiedene Politikebenen in Deutschland gemeint, die nachhaltige, urbane Mobilitätspläne und Mobilität fördern.

Zu Beginn des Wuppertal Lunch "Maßnahmen zur Gestaltung einer nachhaltigen, urbanen Mobilität" stellt Dr.-Ing Frederic Rudolph, Projektleiter im Forschungsbereich Mobilität und internationale Kooperation in der Abteilung Energie, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut, das SUMP-2.0-Konzept vor. Ab 13:00 Uhr folgen die Impulsvorträge zur Förderung nachhaltiger, urbaner Mobilität:

  • Aktivitäten der Bundesebene
    Helge Pols, Leiter Gruppe Nachhaltige Mobilität des Bundesverkehrsministeriums (BMVI)
  • Institutionalisierung von SUMPs in Hessen
    Simone Fedderke, Senior Projektmanagerin Fachzentrum Nachhaltige Urbane Mobilität des Landes Hessen
  • Dresdens SUMP – Herausforderungen und Ziele
    Dr. Kerstin Burggraf, SB Verkehrsentwicklung im Stadtplanungsamt
  • Kernherausforderungen für die urbane Mobilitätswende
    Anne Klein-Hitpaß, Projektleiterin Städtische Mobilität, Agora Verkehrswende

Nach diesen Impulsvorträgen folgt eine Diskussionsrunde, die Dr. Oliver Lah, Leiter des Forschungsbereichs Mobilität und internationale Kooperation am Wuppertal Institut, moderieren wird. Anschließend ab etwa 14:20 Uhr zieht Stefan Werland, stellvertretender Leiter Büro Berlin, ein Fazit und es besteht die Möglichkeit sich zu vernetzen.
Die Veranstaltung findet im Projektzentrum Berlin der Stiftung Mercator, Neue Promenade 6 in 10178 Berlin statt. Der Lunch startet mit einem Mittagssnack um 12:30 Uhr im Großen Konferenzraum der Stiftung Mercator im 1. Obergeschoss. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung an Kristina Wagner per E-Mail wird gebeten: Kristina.Wagner@wupperinst.org.

Die Veranstaltungsreihe "Wuppertal Lunch – Impulse transformativer Forschung" in Berlin greift quartalsweise aktuelle Themen aus dem Forschungsbereich des Wuppertal Instituts auf und diskutiert mit den Gästen in entspannter Mittagsatmosphäre. Bleiben Sie informiert: #WuppertalLunch