Ideen zu Klimaschutzfragen in 24 Stunden entwickeln

Zweiter Climathon in Wuppertal war voller Erfolg

Wuppertaler Schebebahn
  • News 30.10.2019
  • Ort Wuppertal

Beim zweiten Climathon in Wuppertal am 24. und 25. Oktober 2019 beschäftigten sich wieder mehrere Teams 24 Stunden lang mit Lösungen für eine klimafreundliche Stadtentwicklung. Professionelle Coaches sowie Expertinnen und Experten unterstützten sie bei der Ideenfindung und -ausarbeitung. Eine Jury wählte am Ende der Veranstaltung aus den erarbeiteten Lösungsvorschlägen drei Siegerteams aus.
In diesem Jahr fand der Climathon in 122 Städten in 52 Ländern auf sechs Kontinenten gleichzeitig statt. Beim zweiten Wuppertaler Climathon, erneut im "Freiraum", dem Innovationslabor der Bergischen Universität, beteiligten sich über 30 Interessierte aus Unternehmen, Politik, Gesellschaft und Forschung, die in Teams an Klimaherausforderungen für Wuppertal arbeiteten. Das Wuppertal Institut veranstaltete gemeinsam mit der Neuen Effizienz, der Bergische Universität Wuppertal und Climate KIC den Ideenwettmarathon.

Die Jury bewertete Nutzerintegration, Klimawirkung, Innovationspotenzial, Machbarkeit und Teamdynamik. Die Siegerehrung übernahm Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke. Der erste Preis ging an "Clean Wup", eine Sensibilisierungskampagne zur Müllvermeidung. Als zweitbeste Idee wurde "Busdirigent*innen" gekürt, eine Mobilitäts-App zur klimafreundlichen Anreise für Konzertbesucherinnen und -besucher. Der dritte Preis ging an "GreenGenerator", eine Systemlösung für die Frage wie Produktionsteile klimafreundlich und kostengünstig zwischen Standorten transportiert werden können.
Alle Siegerteams gewannen ein individuelles Gründercoaching und Coworking Spaces in der Region zur Weiterentwicklung ihrer Ideen. Außerdem können sie sich für die Global Climathon Awards im Januar 2020 in Paris bewerben. Die Ideen werden darüber hinaus in einem Follow-up-Workshop im November dieses Jahres erneut aufgegriffen, bei dem die Sieger-Teams sowie Interessierte gemeinsam mit Praxispartnern und Gründungsexpertinnen und -experten die konkrete Weiterentwicklung und Umsetzung diskutieren werden. Dabei gilt, die auf dem Climathon Wuppertal entstandene Motivation aufzugreifen und nachhaltig in der Region zu verankern.

Zusätzlich zu der gemeinsamen Ideenentwicklung in Teams gab es im Climathon ein vielseitiges Programm bestehend unter anderem aus Experten-Inputs zum Design-Thinking-Prozess, dem „Perfekten Pitch“ und einem spannenden Skype-Call zum inhaltlichen Austausch mit dem Climathon in Wien.
Andreas Mucke fand den Climathon sehr inspirierend: "Besonders die hohe Nutzerintegration in den Ideenentwicklungen war überzeugend." Swanhild Klink, Projektleiterin bei der Neuen Effizienz – GmbH, die die über 24-stündige Veranstaltung moderiert hat, sagte: "Ich bin begeistert von der Motivation zur Weiterentwicklung durch die Teilnehmenden und Challengegeber und freue mich auf die Umsetzung der Ideen."
Zudem war eine Vielzahl von Akteurinnen und Akteuren aus der Region, unter anderem aus kleinen und großen Unternehmen, Start-ups sowie Gründungsförderung, als Vortragende, Challengegeberinnen und -geber, Coaches, Expertinnen und Experten, Partnerinnen und Partner sowie Sponsoren beteiligt.

Impressionen des diesjährigen Climathon in Wuppertal sind in der Bildergalerie zu sehen:



Weitere Informationen

Links