Mit Artikel 6.4 des Pariser Abkommens eine Null-Emissionsentwicklung fördern

Neue Diskussionspapiere zur Ausgestaltung von Artikel 6 des Pariser Klimaschutzabkommens

  • News 29.11.2019

Vom 2. bis 13. Dezember 2019 finden in Madrid die UN-Klimaverhandlungen statt. Ein Thema der Verhandlungen wird sein, wie die neuen Kooperationsmechanismen unter Artikel 6 des Pariser Klimaschutzabkommens ausgestaltet werden können. Das Umweltbundesamt (UBA) hat nun zwei Diskussionspapiere veröffentlicht, die vom Wuppertal Institut in Kooperation mit INFRAS und dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI erstellt wurden.

Artikel 6 erlaubt es den Staaten, bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzbeiträge – englisch Nationally Determined Contributions (NDCs) genannt – zusammenzuarbeiten und Emissionsreduktionen untereinander zu transferieren. Die beiden nun veröffentlichten Artikel "Incentives for Private Sector Participation in the Article 6.4 Mechanism" und "Options for fostering a net-zero GHG emission world under the Paris Article 6.4 Mechanism" betrachten daher die folgenden Fragen:

  • Wie können für private Unternehmen Anreize gesetzt werden, sich an der Umsetzung von Artikel 6.4 zu beteiligen?
  • Wie kann der Artikel 6.4-Mechanismus benutzt werden, um die Entwicklung hin zu einer Welt zu unterstützen, in der keine Treibhausgase mehr ausgestoßen werden?

Die Diskussionspapiere wurden als Teil des Projekts "Article 6 Design Options" erstellt. Vier weitere Papiere aus dem Projekt wurden bereits im Laufe dieses Jahres veröffentlicht. Die Diskussionspapiere sowie weitere Informationen sind unter den nachfolgenden Links zu finden.