Nachhaltiger Umgang mit Metallen

Artikel vergleicht nationale Strategien zur nachhaltigen Nutzung nicht-erneuerbarer Ressourcen

Altmetall
  • News 17.08.2020

Die Nutzung natürlicher Ressourcen und die Konkurrenz um knappe Ressourcen wie Frischwasser, Land und Rohstoffe steigen weltweit. Gleichzeitig nehmen damit globale Umweltprobleme wie der Klimawandel zu. Ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen ist daher eine zentrale Herausforderung. Metall ist weltweit eine begehrte Ressource. Doch wie kann der begehrte Rohstoff nachhaltiger genutzt werden?
Zahlreiche nationale Behörden beziehungsweise Regierungen veröffentlichten Strategien zur nachhaltigen Verwendung nicht-erneuerbarer Ressourcen. Jedoch unterscheiden sich diese Strategien stark voneinander und sind kaum vergleichbar. Zudem existiert bisher kein Leitfaden, wie solche Strategien gestaltet werden müssen.

Daher analysierten Dr. Annika Weiser von Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana Universität und Manuel Bickel, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Produkt- und Konsumsysteme in der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, sowie die betreuenden Professoren der Leuphana Universität, Prof. Dr. Klaus Kümmerer und Prof. Dr. Daniel J. Lang, in dem Artikel "Towards a more sustainable metal use" 37 nationale Strategiedokumente zu mineralischen Rohstoffen.
Für die Auswertung untersuchte das Autorenteam die Strategien zum Umgang mit dem Status quo, deren zugrundeliegenden Motivationen und der darin formulierten Zielsetzungen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten fest, dass die Strategien häufig nicht umfassend genug sind, was die Abdeckung des Lebenszyklus der Metalle betrifft, und ihr Ansatz nicht praxisorientiert ist. "Strategien sollten so gestaltet werden, dass sie eine genaue Zustandsbeschreibung und eine klare Zukunftsvision beinhalten. Umso wichtiger ist zudem, dass sie Diversität und Kontexte berücksichtigen sowie handlungsorientiertes Wissen integrieren, um flexible Veränderungsprozesse in einer dynamischen, übergreifenden Nachhaltigkeitstransformation vorzubereiten", betont das Autorenteam.

Der Artikel "Towards a more sustainable metal use" in Resources Policy (Volume 68) bei ScienceDirect erschienen. Er ist bis Ende August kostenfrei zu nicht kommerziellen Zwecken im nachfolgendem Share-Link abrufbar.