Leitfaden für nachhaltiges Design aktualisiert

Transition Design Guide in zweiter Auflage erschienen

Publikation
  • News 23.10.2020

Was hat Design mit Umwelt und Nachhaltigkeit zu tun? Die globale Erwärmung und der Klimawandel haben verschiedene Ursachen. Design, das die Umwelt außen vor lässt, ist jedoch einer der Gründe. Viele Produkte und Dienstleistungen verbrauchen viel Energie und Ressourcen haben auch eine hohe soziale Relevanz – sie sorgen beispielsweise für Teilhabe oder Exklusion. Wie eine Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit in diesem Bereich besser gelingt, erläutert der aktualisierte "Transition Design Guide" des Wuppertal Instituts und der Folkwang Universität der Künste (FUdK) in Kooperation mit der ecosign – Akademie für Gestaltung Köln sowie der Bergischen Universität Wuppertal.

Nach dem ersten englischsprachigen Design Guide von 2013 veröffentlichte das Wuppertal Institut im August 2019 unter der Leitung von Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren sowie Professorin an der FUdK, gemeinsam mit einem Team von Forschenden, Designerinnen und Designern sowie Designstudierenden einen überarbeiteten und erweiterten Transition Design Guide in deutscher Sprache. Dieser wurde nun erneut aktualisiert und in zweiter Auflage veröffentlicht.

Der Leitfaden gibt Interessierten und Forschenden in Universitäten, Unternehmen und Kommunen 16 Praxis-Werkzeuge an die Hand, um Produkte, Dienstleistungen, soziale Räume oder andere Erfahrungswelten nachhaltiger und umweltbewusster zu entwerfen. Anhand der Arbeitsblätter lassen sich gestalterische Ideen und Konzepte auf ihre Nachhaltigkeitspotenziale untersuchen und weiterentwickeln. Nachhaltigkeitsaspekte werden dabei mit den Methoden und Arbeitsschritten eines klassischen Designprozesses zusammengeführt. Ausführliche Hintergrundinformationen ergänzen die Themen der Tools inhaltlich.

Der Transition Design Guide ist unter dem nachfolgenden Link auf dem Publikationsserver zu finden.