Future Energies Science Match 2020

Wuppertal Institut ist Netzwerkpartner der diesjährigen "Digital Edition" des Energieforschungsgipfels

  • Termine 01.12.2020
  • Ort Online

Das Land Schleswig-Holstein sowie der Verlag Der Tagesspiegel veranstalten dieses Jahr zum vierten Mal in Folge das Future Energies Science Match am 1. Dezember 2020 von 9:30 bis 16:00 Uhr als "Digital Edition". Der Energieforschungsgipfel wird zur Wissensplattform und findet erstmalig rein digital statt. Vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels mit seinen unmittelbar spürbaren Konsequenzen rückt die Energiewende in aller Dringlichkeit ins Zentrum der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Diskussion. In diesem Jahr untertsützt das Wuppertal Institut als Netzwerkpartner das Event.

Neben virtuellen Panels, Impulsen und Start-up-Pitches, wird es auch in diesem Jahr rund 50 3-minütige Beiträge aus Wissenschaft und Wirtschaft geben. Dadurch erhalten Sie und die anderen Teilnehmenden einen umfangreichen und kompakten Einblick in die aktuellen Forschungsergebnisse und Projekte aus der Praxis der Energiewende. In diesem Jahr stehen die Themen "Heilsbringer Wasserstoff?", "Ohne Digitalisierung keine Energiewende?" und "Infrastruktur – leichter gesagt als getan?" im Fokus der Sessions. Während der Konferenz- und Wissensplattform haben Interessierte die Möglichkeit sich mit gleichgesinnten Akteurinnen und Akteuren austauschen, in Kontakt mit Teilnehmenden treten und ihr Netzwerk erweitern. 

Mit Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung e. V. (DIW), Kerstin Andreae vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (bdew), Tim Meyerjürgens von TenneT sowie Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, konnten einige hochkarätige Vortragende gewonnen werden. Professor Fischedick wird eine aktuelle Einordnung zur europäischen und nationalen Klimapolitik geben – vom European Green Deal bis zum deutschen Klimaschutzgesetz und den Corona-Konjunkturprogrammen. Desweiteren freuen sich Ministerpräsident Daniel Günther, Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, Wissenschaftsministerin Karin Prien sowie Staatssekretär Tobias Goldschmidt auf den Austausch mit den Gästen und Teilnehmenden und zu den Zukunftsfragen der Energiewende in Schleswig-Holstein.

Dr. Anna Leipprand, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsbereich Strukturwandel und Innovation in der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme am Wuppertal Institut, wird in ihrem dreiminütigen Pitch über "Wasserstoff für eine klimaneutrale Industrie – die Herausforderungen für die Politik" sprechen.

Weitere Informationen sind unter dem nachfolgenden Link zu finden.