Mit einer nachhaltigen Finanzstrategie die Zukunft stärken

Impulse des Beirätedialogs 2021 der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit (wpn) 2030 und SDSN Germany

  • News 08.10.2021

Mitte Mai 2021 fand der vierte Beirätedialog 2021 der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit (wpn) 2030 und Sustainable Development Solutions Network Germany (SDSN) statt. Die Vertreterinnen und Vertreter von insgesamt 21 Bei- und Sachverständigenräten der Bundesregierung tauschten sich virtuell zu den Chancen und Herausforderungen des Transformationshebels Finanzen für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung aus. Seitens des Wuppertal Instituts nahmen Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut und Co-Vorsitzende des wpn2030, sowie als Fachexperte Jens Teubler, Senior Researcher im Forschungsbereich Produkt- und Konsumssysteme aus der gleichen Abteilung teil. Im Zentrum stand die Frage, wie der Hebel Finanzen eine nachhaltige Zukunft mitgestalten kann. Nun sind die Ergebnisse und Impulse zusammengefasst in dem Papier "Finanz. Macht. Zukunft." erschienen.

Unter anderem fordern die beteiligten Beiräte eine Weiterentwicklung der EU-Taxonomie-Verordnung. Ziel müsse es sein, den Anteil realwirtschaftlicher, nachhaltiger Investitionen nicht nur zu deklarieren, sondern zu steigern, während die öffentliche Hand diese Transformationsprozesse möglichst effektiv anstoßen und gestalten solle. Zudem wurde eine stärkere Verankerung von ökologischen und sozialen Dimensionen im Sustainable-Finance-Bereich gefordert. Diese dürften nicht nur als "Flankierung" verstanden werden, sondern müssten als eigenständiges Anliegen verstanden werden. Im Bereich sogenannter ESG-Anlagekritieren müssten diese Informationen aber entsprechend aufbereitet werden, damit Investoren und Verbraucher kompetente Entscheidungen treffen können.

Das Wuppertal Institut hat gemeinsam mit dem WWF Deutschland zum Thema Finanzen kürzlich den Leitfaden "Nachhaltigkeitsfilter für öffentliche Mittel" entwickelt. Daneben bewertet das Wuppertal Institut die Re-Finanzierung ökologischer Projekte in Nordrhein-Westfalen und entwickelt auch Wirkungsmodelle für soziale Anleihen. Weiterführende Informationen dazu sind in den unten aufgeführten Links zu finden.

Anknüpfend an die Impulse aus dem ersten Beirätedialog 2021 soll am 9. November 2021 ein zweiter Beirätedialog zu dem Thema "ZUKUNFTS.(GE-)RECHT. Wie verändert die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz die wissenschaftliche Politikberatung?" stattfinden. Der voraussichtliche Termin für den Beirätedialog 2022 ist der 17. Mai 2022.


Cookie Settings

Cookies help us to constantly improve the website for you. By clicking on the "Allow cookies" button, you agree to the use of cookies. For further information on the use of cookies or to change your settings, please click on More about the use and rejection of cookies.