Zukunftsformate der Region

Manfred Fischedick hält beim Kongress einen Vortrag über die Transformation zur grünsten Industrieregion Welt

  • Termine 06.12. - 07.12.2021
  • Location Essen und online

Wie wir wohnen und arbeiten, wie wir uns bewegen und versorgen wird maßgeblich von den Erfordernissen des Klimaschutzes bestimmt werden. Städte und Regionen stellt dies vor enorme Herausforderungen – überall in Europa und aller Welt haben sie den notwendigen Wandel bereits eingeleitet. Sie entwickeln oft unkonventionelle und beispielhafte Lösungen für eine nachhaltige Stadtplanung. Die Metropole Ruhr und die Stadt Essen gehen hier schon seit Jahren voran und befinden sich mitten in der "Grünen Dekade".

Der Kongress "Zukunftsformate der Region" am 6. und 7. Dezember 2021 schafft in diesem Kontext den passenden Rahmen für einen internationalen Austausch von Fachleuten, Entscheiderinnen und Entscheidern, Bürgerinnen und Bürgern. Denn um die lebenswerten, nachhaltigen Städte von morgen zu schaffen, gilt es voneinander zu lernen – grenz- und themenüberschreitend. Nur demokratische Partizipation ermöglicht eine breite Akzeptanz der Maßnahmen.

Am zweiten Tag des Kongresses hält Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, einen Impulsvortrag zum Thema "Transformation zur grünsten Industrieregion Welt". Anschließend nimmt er gemeinsam mit Svenja Noltemeyer (Die Urbanisten) und Jörg Förster (Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband) an einer Diskussionsrunde "Kräfte der Transformation" teil.

Interessierte Teilnehmende sind zum Diskutieren, Fragen und Zuhören eingeladen. Der Kongress wird hybrid stattfinden. Die Anmeldung ist im nachfolgenden Link möglich.


Further information

Links

Cookie Settings

Cookies help us to constantly improve the website for you. By clicking on the "Allow cookies" button, you agree to the use of cookies. For further information on the use of cookies or to change your settings, please click on More about the use and rejection of cookies.