Ökodesign II

Beiträge zur Steigerung der Ressourceneffizienz mit Hilfe von Produktinnovationen: Verankerung anspruchsvoller Effizienzstandards im Prinzip eines EU-Top-Runner-Ansatzes in den Durchführungsmaßnahmen der Ökodesign-Richtlinie

  • Projekt-Nr.1264
  • Laufzeit 10/2009 - 12/2012

Wie können Durchführungsmaßnahmen für energieverbrauchsrelevante Produkte im Rahmen der europäischen Ökodesign-Richtlinie so gestaltet werden, dass Ökodesign-Aspekte umfassend berücksichtigt und ambitionierte Anforderungen an die Gestaltung der jeweiligen Produkte festgelegt werden? Dies ist die zentrale Frage eines von der Ökopol GmbH koordinierten Projekts im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA), in dem das Wuppertal Institut Unterauftragnehmer ist. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und das UBA sind in die Prozesse und Gremien auf EU-Ebene und in Deutschland zur Ausgestaltung der Ökodesign-Richtlinie aktiv eingebunden. Durch die Begleitung ausgewählter Ökodesign-Vorstudien, einzelne Kurzexpertisen und Fachdialoge werden sie in diesen Prozessen durch dieses Projekt wissenschaftlich fundiert unterstützt. Das Projekt unterstützt diese Prozesse durch:

  • Prüfung und Kommentierung von ausgewählten Ökodesign-Vorstudien für verschiedene Produktgruppen
  • Auswertung und Ableitung von Empfehlungen
  • Erarbeitung von Vorschlägen für Stellungnahmen
  • Kurzexpertisen zu Entwürfen von Durchführungsmaßnahmen


Das Wuppertal Institut bearbeitet hier die Produktgruppen Kühl- und Gefriergeräte (ENTR 1), Transformatoren (ENTR 2) sowie Industrie- und Laboröfen (ENTR 4).


Weitere Projektinformationen

Links