Co-Benefit Strategies for Sustainable Cities in the Asia-Pacific Region

  • Projekt-Nr.3260
  • Laufzeit 03/2012 - 12/2013

Eine nachhaltige Entwicklung der Städte wird heute von den politischen Entscheidungsträgern als wichtiges politisches Handlungsfeld wahrgenommen. Dennoch fuhren nicht oder schlecht aufeinander abgestimmte Maßnahmen zu negativen Auswirkungen oder konterkarieren sogar die eigenen politischen Ziele. Vor diesem Hintergrund soll eine Kooperation zwischen deutschen und neuseeländischen Partnern und im weiteren Projektverlauf zusätzlichen Ländern des asiatisch-pazifischen Raums angestoßen werden, um integrierte Strategien zu entwickeln, Synergien zu maximieren und Zielkonflikte zu vermeiden. Das Zusammenspiel verschiedener Politikinstrumente soll am Beispiel ausgewählter Städte, die exemplarisch für einen bestimmten Typus von Städten im asiatisch-pazifischen Raum stehen, untersucht werden. Ziel ist, neben der Entwicklung von Maßnahmenpaketen, den Austausch über strategische Handlungsmöglichkeiten in Städten in Deutschland und Neuseeland zu fördern und die Übertragbarkeit von Lösungsansätzen exemplarisch zu testen.

Wichtiges Element des Projektes war der Workshop "Sustainable Cities - Co-Benefit Strategies for Sustainable Cities in the Asia-Pacific Region", der am 26.03.2012 in Wellington stattfand.

Im Rahmen des Projektes wurde Steven März als Gastwissenschaftler für drei Monate von WCC (Wellington City Council) sowie von der Massey University betreut.


Weitere Projektinformationen

Links