Potenziale regionaler Industrieinnovationen zur Erreichung der Ziele einer CO2-armen Wirtschaft und der Energiewende

  • Projekt-Nr.150850
  • Laufzeit 05/2016 - 10/2016

In der "Low Carbon Economy Roadmap 2050" wird von der EU-Kommission ein Fahrplan zu einer CO2-armen Wirtschaft in 2050 dargestellt, um die Emissionen in Europa bis 2050 um 80 bis 95% zu senken.

Im Industriesektor wurden in den vergangenen Jahren zwar bereits bedeutende Minderungseffekte durch Effizienzverbesserungen erzielt, große CO2-Reduzierungspotenziale können aber noch gehoben werden. Einige progressive Unternehmen und Akteure beginnen Lösungen zur Senkung von Emissionen sowie des Energie- und Ressourcenverbrauchs - mit meist einhergehenden Kostensenkungen - zu entwickeln. Innovative Prozesse und Produkte innerhalb von Industriebranchen und Regionen, in welchen die Branchen konzentriert sind, müssen dahingehend unterstützt und forciert werden.

Daher hat dieses Projekt das Ziel, Innovationspotentiale sowie -dynamiken in Bezug auf Klimaschutz und/oder Ziele der Energiewende innerhalb von Industrien, besser nachzuvollziehen und zu analysieren. Der Fokus dieser Forschung liegt auf dem Einfluss regionaler Innovationssysteme auf Innovationsprozesse. Für ein besseres Verständnis der treibenden Kräfte und Barrieren solcher Innovationsprozesse werden Beispiele erläutert, welche neben der Entwicklung neuer Geschäftsfelder oder verbesserten Marktpositionen ebenso zu einer Senkung von Emissionen führten. Zudem wird vom Wuppertal Institut ein Workshop für Stakeholder entwickelt und durchgeführt, welcher die Ergebnisse der Forschung beleuchtet.


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer