Erstellung eines Elektromobilitätskonzeptes zur Förderung der Elektromobilität in vier Städten in Sachsen

  • Projekt-Nr.251180
  • Laufzeit 04/2017 - 12/2017

Gemeinsam mit dem BET - Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH aus Aachen erstellt das Wuppertal Institut ein Konzept zur Förderung des Einsatzes elektrisch angetriebener Fahrzeuge in privatwirtschaftlich und öffentlich betriebenen Fuhrparken in Südsachsen. Das Ziel des Konzeptes ist es, Potenziale zur wirtschaftlich tragfähigen und klimaschonenden Nutzung von Elektrofahrzeugen in den Unternehmen der Region zu identifizieren. Hierzu werden regionale Akteure gesucht, die über Fuhrparks verfügen, bei denen Fahrleistung, Anforderung und Nutzung zum Profil der Elektromobilität passt und eine mögliche Alternative zu konventionell betriebenen Fahrzeugen sein können.

Für repräsentative Fahrzeuge der Unternehmen erfolgt die Erfassung detaillierter Fahrprofile, um eine belastbare Datenbasis für die Beurteilung der Eignung für Elektromobilität, das heißt für die wirtschaftlich tragfähige, teilweise oder vollständige Umstellung des Fuhrparks von konventionell auf elektrisch betriebene Fahrzeuge, zu erlangen. Diese Basis wird auch genutzt, um Umweltwirkungen zu ermitteln und um Vorzugsstandorte für Ladeeinrichtungen festzulegen.

Für die Vorzugsstandorte der Ladeeinrichtung wird eine Prüfung der netztechnischen Möglichkeiten erfolgen. Auch wird die Örtlichkeit zurvor in Augenschein genommen, um eine prinzipielle Machbarkeit sicherzustellen.