AM4INFRA

Gemeinsamer europäischer Rahmen für einen lebenszyklusbasierten Managementansatz von Verkehrsinfrastruktur-Netzwerken

  • Projekt-Nr.250691
  • Laufzeit 09/2016 - 08/2018

Ein gut integriertes und optimal funktionierendes Verkehrsinfrastrukturnetz in Europa zählt zu den Kernpunkten des Weißbuchs zum Verkehr (KOM(2011) 144 endgültig), das als übergeordnetes Ziel einen einheitlichen europäischen Verkehrsraum bis zum Jahr 2050 verfolgt. Effiziente und nachhaltige Verkehrsmittel und -betriebe sind dabei wichtige Säulen.
Die notwendige Integration und Verbesserung des europäischen Verkehrssystems bedarf neuer Governance-Ansätze, mit denen die wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen angemessen bewältigt werden können.
Die zentralen Herausforderungen im Rahmen der erforderlichen Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen zu lebenszyklusbasierten Managementansätzen für Verkehrsinfrastrukturnetze sind:

  • eine noch nie dagewesene Nachfrage nach Netzwerkkapazität und -leistung sowie
  • die Notwendigkeit eines transparenten, kohärenten und konsistenten Entscheidungsprozesses bezüglich der Kosten.

Die größtenteils öffentliche Finanzierung von Infrastruktursystemen stößt an ihre fiskalischen Grenzen. In vielen Mitgliedsstaaten hat dieser Umstand bereits zu einem Nachholbedarf bei Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen geführt. Bleiben tief greifende Maßnahmen beim Netzausbau, bei Instandhaltung und Betrieb der Verkehrsnetze aus, wird das kurzfristig zu einem noch größeren Rückstand und damit zu Einbußen der Wirtschaftskraft führen. Mittelfristig wird es zu untragbaren Behinderungen der Verkehrsströme im europäischen Verkehrsnetz kommen. Deshalb sind von den zuständigen Behörden grenzüberschreitende und verkehrsmittelübergreifende Entscheidungen gefordert, was eine enge Zusammenarbeit und Koordination voraussetzt. Gelingen kann dies nur auf Basis einer transparenten Zusammenarbeit zwischen den Behörden sowie zwischen Politik und Gesellschaft. Deshalb ist es zwingend erforderlich, dass die zuständigen Behörden gemeinsame Visionen und Ziele haben und dieselbe Informationsbasis nutzen.

Das AM4INFRA-Projekt zielt darauf ab, den Schlüsselakteuren geeignete Daten, Methoden und Instrumente zur Verfügung zu stellen, um sie zu befähigen, transparente, kohärente und konsistente Entscheidungen zu treffen. Die Forschenden des Wuppertal Instituts untersuchen in diesem Zusammenhang politische und institutionelle Prozesse und deren Integration in Strategien nachhaltiger Entwicklung.