Städte und Nachhaltigkeit vereinen

Gemeinsames Memorandum unterzeichnet

Stift und Papier
  • News 07.08.2017

Das Wuppertal Institut hat ein Memorandum of Understanding (MoU) zusammen mit dem Deutschen Städtetag und dem UN-Habitat-Programm (UN-Habitat) unterzeichnet. Damit soll für die gemeinsame Arbeit zur Umsetzung der sogenannten New Urban Agenda ein Rahmen geschaffen werden. Das Memorandum baut auf die Zusammenarbeit innerhalb der Habitat III Policy Unit "Urban Services and Technology" mit dem Deutschen Städtetag und im Rahmen des SOLUTIONS und FUTURE-RADAR-Projektes mit UN-Habitat auf. Hilmar von Lojewski, Beigeordneter des Deutschen Städtetages und André Dzikus, Koordinator für Urban Basic Services, UN-Habitat sowie Oliver Lah, Leiter des Geschäftsfelds Mobilität und internationale Kooperationen am Wuppertal Institut, haben die Implikationen der New Urban Agenda auf Städte und konkrete Schritte zur Umsetzung diskutiert.

Der Zweck dieses MoU ist es, einen Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen den Parteien zu ebnen, um an gemeinsamen Aktivitäten zu arbeiten, wie das Pariser Klimaabkommen, die New Urban Agenda und die Sustainable Development Goals. Die Parteien arbeiten eng mit lokalen und nationalen Regierungen und Partnern innerhalb des Urban Mobility SOLUTIONS Network und der Urban Electric Mobility Initiative zusammen.

Zusammenarbeit im Rahmen der New Urban Agenda diskutiert (v. l.): André Dzikus (UN-Habitat), Hilmar von Lojewski (Beigeordneter des Deutschen Städtetag) und Oliver Lah vom Wuppertal Institut. Foto: Wuppertal Institut