"Ökoroutine" neu aufgelegt

Buch von Dr. Michael Kopatz bei Bundeszentrale für politische Bildung erschienen

Oekoroutine
  • News 27.03.2018

Befragungen zeigen, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch nur wenige machen den Anfang. Dr. Michael Kopatz, Projektleiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut und Autor des Buchs "Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten", vertraut dem Konsumenten nicht mehr: "Wir schieben Probleme lieber zur Seite, statt sie anzupacken und verteidigen unsere Alltagsroutine, so lange es geht." Deshalb müsse es eine neue Routine geben, die das Umfeld verändere, getreu dem Motto: Die Verhältnisse ändern, damit sich das Verhalten wandelt.
Der Autor zeigt mit seinem Buch, dass sich wenig ändere, wenn sich Menschen benachteiligt fühlten und als vermeintlich einziger oder einzige auf einen Flug oder das Auto verzichteten oder sich einschränkten. Appelle bewirkten dabei nicht, dass sich unsere Routinen ändern. Dr. Michael Kopatz verdeutlicht in "Ökoroutine", dass die Menschen nachhaltiger leben können, ohne sich tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Der Wandel zur Nachhaltigkeit könne sich verselbstständigen, wenn sich die Strukturen änderten – etwa mit Standards und Limits. Kopatz bezeichnet dies auch als "Erlösung des Konsumenten".

Nun verlegt neben dem oekom-Verlag auch die Bundeszentrale für politische Bildung das Buch "Ökoroutine. Damit wir tun, was wir für richtig halten".