Ernährung im Nachhaltigkeits-Check

Referierter Artikel bewertet Nachhaltigkeitswirkung von Außer-Haus-Verpflegung

Ernährung Gastronominie
  • News 04.04.2018

Ernährung macht rund 30 Prozent des weltweiten Verbrauchs natürlicher Ressourcen aus. Das Verbundprojekt "NAHGAST" will daher Impulse setzen, um Transformationsprozesse zum nachhaltigen Produzieren und Konsumieren in der Außer-Haus-Gastronomie und Außer-Haus-Verpflegung anzustoßen. Im Artikel "Sustainability Assessment of Out-of-Home Meals: Potentials and Challenges of Applying the Indicator sets NAHGAST Meal-Basic and NAHGAST Meal-Pro" stellt das Autorenteam eine qualifizierte Auswahl an Indikatoren vor, die die Auswirkungen von Geschäftstätigkeiten im Ernährungssektor bewertet. Der Artikel diskutiert ebenso, welche Potenziale und Herausforderungen bei der Anwendung des Indikatoren-Sets "NAHGAST Meal-Basic" und "NAHGAST Meal-Pro" bestehen. Diese beiden Sets sollen Großküchenbetreiber dabei unterstützen, ihre Produkte hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeitsleistung zu bestimmen. Die Autoren gehen zudem auf Kriterien ein, wie diese Indikatoren ausgewählt wurden.

Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, sowie Dr. Melanie Speck und Katrin Bienge, beide Projektleiterin in der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, sind Teil des Autorenteams. Der referierte Artikel ist im nachfolgenden Link verfügbar.