Wie kann die Verkehrswende gelingen? Städte als Akteure der Transformation

"Wuppertal Lunch - Impulse transformativer Forschung" in Berlin

Keyvisual WuppertalLunch
  • Termine 14.06.2018
Verkehr in Städten
Quelle: chefkjang, iStock, Getty Images Plus

Der Verkehrssektor ist möglicherweise die größte Herausforderung für die deutsche und internationale Klimapolitik. Wie in keinem anderen Sektor ist Klimapolitik im Verkehr eng verbunden mit Aspekten wie Gesundheit, Sicherheit, Industriepolitik, sozialem Status und Zugang zu wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Teilhabe. Verkehr und Mobilität betreffen jeden – an jedem Tag. Diese Interaktion der wesentlichen politischen Handlungsfelder machen die Dekarbonisierung des Verkehrssektors zu einer besonderen Herausforderung. Nicht erst seit den Gerichtsentscheidungen zur Feinstaubbelastung in deutschen Städten ist klar, dass Städten in der Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität eine ganz besondere Rolle zukommt – in Deutschland und weltweit.    
Aber es stellt sich die Frage, wie Verkehrs- und Mobilitätspolitik eine eigene Gestaltungskraft im Sinne einer klimaverträglichen, nachhaltigen Entwicklung entfalten kann, anstatt von Gerichtsentscheidungen und industriepolitischen Abwägungen getrieben zu werden. Ein zentraler Ansatzpunkt hierfür sind die Städte. In ihnen kommen viele Herausforderungen des Verkehrs auf engem Raum zusammen: Schadstoffemissionen und Lärm, Staus und die Flächenkonkurrenz um den öffentlichen Raum. Zugleich lassen sich dort effektive Lösungsansätze für eine andere Mobilität entwickeln. Dazu braucht es wirkungsvolle Instrumente und Projekte, die nachhaltig Wirkung zeigen sowie Akteurinnen und Akteure, die von der Verkehrswende überzeugt sind.  

Beim Wuppertal Lunch diskutieren Expertinnen und Experten des Wuppertal Instituts mit Interessierten darüber, wie derartige Instrumente aussehen und wie diese in der Praxis umgesetzt werden können. Das Wuppertal Institut wird dabei praktische Erfahrungen aus seinen umfangreichen Tätigkeiten zu Verkehr und Mobilität auf nationaler und internationaler Ebene einbringen.  
Zu Beginn führt Dr. Daniel Vallentin, Leiter Büro Berlin des Wuppertal Instituts, in dieses Thema ein. Anschließend geben Oliver Lah, Leiter des Forschungsbereichs Mobilität und internationale Kooperationen, und Thorsten Koska, Projektleiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut, einen Impuls, wie die Verkehrswende in der Stadt zu schaffen ist. Timon Wehnert, stellvertretender Leiter des Büro Berlin, moderiert im Anschluss die Diskussion, bevor Oliver Lah und Thorsten Koska ein Fazit ziehen.

Die Veranstaltung findet im Projektzentrum Berlin der Stiftung Mercator, Neue Promenade 6 in 10178 Berlin statt. Der Lunch startet mit einem Mittagssnack um 12:30 Uhr im Großen Konferenzraum der Stiftung Mercator im 1. Obergeschoss. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten an Kristina Wagner: Kristina.Wagner@wupperinst.org

Die neue Veranstaltungsreihe "Wuppertal Lunch – Impulse transformativer Forschung" in Berlin wird quartalsweise aktuelle Themen aus dem Forschungsbereich des Wuppertal Instituts aufgreifen und mit den Gästen in entspannter Mittagsatmosphäre diskutieren. Bleiben Sie informiert: #WuppertalLunch