Plastikgebrauch überdenken

Video zum Thema "Rethinking Plastic"

Plastik im Ozean
  • News 07.06.2018

Bis zum Jahr 2050 soll es in den Ozeanen der Erde mehr Plastikabfälle als Fische geben. Vor dem Hintergrund dieses Horrorszenarios will das Projekt "ResponSEAble" das Bewusstsein fördern, wie sehr europäische Bürgerinnen und Bürger die Ozeane beeinflussen. Das Projekt wird im Rahmen des Forschungsprogramms Horizont 2020 finanziert.

Kürzlich erschien das Video "Rethinking Plastic", in dem Dr. Henning Wilts, Leiter des Forschungsbereichs Kreislaufwirtschaft, aufzeigt, wie eine Kreislaufwirtschaft dazu beitragen kann, die Ozeane vor Plastikmüll zu schützen. Er plädiert im Beitrag dafür, langfristig zu einem Kreislaufwirtschafts-Modell überzugehen, statt das derzeitig lineare Wirtschaftsmodell – Herstellen, Nutzen, Wegwerfen – anzuwenden.
Im Video erklären zudem Professor Richard Thompson, Experte für Meeresverschmutzung durch Plastik an der Plymouth University in England, und David Smith, Science and Policy Manager der Gruppe "Surfers Against Sewage", wie die verschiedenen Plastikabfälle als mikroplastische Verschmutzung im Meer enden und damit Meerestieren und der menschlichen Gesundheit schaden. Neben Expertinnen und Experten kommen im Video kleinere Unternehmen aus Deutschland und Frankreich zu Wort, die Geschäftsmodelle vortellen, die Wegwerf- und Plastikverpackungen reduzieren helfen.

Das Video "Rethinking Plastic" ist im nachfolgenden Link in englischer Sprache auf YouTube verfügbar.