Prof. Dr. Uwe Schneidewind zieht sich aus dem WBGU zurück

Der wissenschaftliche Geschäftsführer des Wuppertal Instituts als Wuppertaler Oberbürgermeister-Kandidat nominiert

Prof. Dr. Uwe Schneidewind
  • News 12.02.2020

Am 7. Februar 2020 nominierten die Wuppertaler Kreisverbände CDU und Bündnis 90/Die Grünen den wissenschaftlichen Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, zum gemeinsamen Wuppertaler Oberbürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 in Nordrhein-Westfalen.
Im Nachgang an die Nominierung erklärte Prof. Dr. Uwe Schneidewind nun seinen Rückzug aus dem Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung "Globale Umweltveränderungen" (WBGU) zum Ende des Monats. Er betont, dass er damit "jede Gefahr der Vermischung seines wissenschaftlich politikberatenden und politischen Handelns vermeiden" möchte.

Seit 2013 war Uwe Schneidewind Mitglied des WBGU. In die Zeit seiner Mitgliedschaft fielen unter anderem das Hauptgutachten zur Globalen Urbanisierung mit dem Titel "Der Umzug der Menschheit: Die transformative Kraft der Städte" sowie das im Sommer vergangenen Jahres erschienene Hauptgutachten "Unsere gemeinsame digitale Zukunft" zur Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Mit dem Wuppertal Institut und dem den Aufsichtsratsvorsitzenden stellenden NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) hat Uwe Schneidewind zudem Gespräche aufgenommen, um Interessenskonflikte zwischen der Tätigkeit als wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts und seiner Oberbürgermeister-Kandidatur zu vermeiden.