Digitale Verabschiedung für Uwe Schneidewind

Abschiedssymposium jetzt online verfügbar

Uwe Schneidewind
  • News 30.04.2020

Im Zuge seiner Kandidatur für das Oberbürgermeister-Amt der Stadt Wuppertal verlässt Prof. Dr. Uwe Schneidewind nach über zehn Jahren als Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer zum heutigen 30. April 2020 das Wuppertal Institut. Anlässlich seines Abschieds fand am Freitag, 24. April 2020 ein Symposium statt, welches aufgrund der COVID-19-Einschränkungen allerdings nicht in der vorgesehenen Form stattfinden konnte. Stattdessen veranstaltete das Wuppertal Institut an diesem Tag ein virtuelles Abschiedssymposium von 16 bis 18 Uhr, zu dem wichtige Wegbegleitende Grußworte an Uwe Schneidewind richteten und auch persönliche Beiträge der Instituts-Mitarbeitenden eingespielt wurden.
Die Veranstaltung wurde live über Facebook gestreamt und als Videokonferenz auf der Plattform "Zoom" angeboten. Alle, die nicht live an der Verabschiedung teilnehmen konnten, haben die Möglichkeit im Nachgang die komplette Veranstaltung sowie die einzelnen Grußworte auf Youtube anschauen.

Zusätzlich veröffentlichte das Wuppertal Institut heute einen Sondernewsletter zum Weggang von Uwe Schneidewind und zur virtuellen Verabschiedung, der die Highlights des Symposiums und die Institutsarbeit der vergangenen zehn Jahre von Uwe Schneidewind zusammenfasst und mit einem Dank der Geschäftsführung verbunden ist. Dieser kann im untenstehenden Link abgerufen werden.

Die Mitarbeitenden des Wuppertal Instituts bedankten sich bei Uwe Scheidewind für zehn herausragende und prägende Jahre, in denen er das Institut wissenschaftlich leitete, mit zwei eigens dafür angefertigten Skulpturen des Wuppertaler Bildhauers Eckehard Lowisch. Beide Skulpturen unter dem Titel "ENGELS 2020 Skulptur – Transformation" zeigen den Wuppertaler Friedrich Engels, dessen 200. Geburtstag Wuppertal dieses Jahr feiert.

Im Foto-Slider finden sich zusätzlich ein paar visuelle Impressionen der Ehrung und Geschenkübergabe im Anschluss an die virtuelle Verabschiedung durch die Geschäftsführung und einem sehr kleinen Kreis von Mitarbeitenden des Wuppertal Instituts.