Erstellung einer Energie- und Klimaschutzinventur der Stadt Münster 2000

  • Projekt-Nr.4179
  • Laufzeit 01/2002 - 10/2003

Im Jahr 2001 hat die Stadt Münster das Wuppertal Institut beauftragt:
1. eine Energie- und Klimainventur Münster für das Jahr 2000 zu erstellen und
2. die seit 1995 ergriffenen Klimaschutzaktivitäten der Stadt Münster im Bereich der Energie bedingten Emissionen einschließlich des Verkehrsbereichs sowie der städtischen Gebäude zusammenzustellen und zu evaluieren.
Die Kommunalpolitik Münster hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie sich dem übergeordneten Ziel des Klimaschutzes verpflichtet fühlt. In der Zeit von 1990 bis 2003 entwickelte sie im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten einer mittelgroßen Kommune ein bemerkenswertes und vorbildliches Engagement.
Klimaschutz kann auch Wirtschaftsförderung bedeuten! Mit dieser Erkenntnis führte die Stadt Münster das Förderprogramm zur Altbausanierung fort und veranlasste die flächendeckende Einführung des Niedrigenergie-Hausstandards im Neubau.
Insgesamt konnten durch diese Aktivitäten die CO2-Emissionen Münsters entgegen starken emissionssteigernden Basistrends leicht verringert werden. Bis 2005 ist aufgrund der bereits eingeleiteten Maßnahmen eine deutliche Emissionsminderung um rd. 16 Prozent (gegenüber dem Stand von 1990) zu erwarten. Damit wird das Ziel der Stadt Münster - eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 25 Prozent voraussichtlich zu immerhin etwa zwei Dritteln erreicht werden.
Ähnlich erfolgreich waren auch die Aktivitäten im eigenen Gebäudebestand, die - nach Berechnungen des Hochbauamts - mit jährlichen Energiekostenersparnissen von über 1 Mio. Euro in allen Schulen und Stadthäusern (96 Objekte) einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherung der kommunalen Finanzen leisten.


Weitere Projektinformationen

Downloads


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer