SHAPE-IT

Shaping Sustainable Transport Patterns in European Cities

  • Projekt-Nr.3265
  • Laufzeit 01/2013 - 12/2013

Das SHAPE-IT Projekt beschäftigt sich mit den Faktoren, die die Effektivität einer nachhaltigen Verkehrspolitik beeinflussen. Insbesondere werden hierbei einerseits die Integration von Politikinstrumenten/-maßnahmen und andererseits Politikprozesse betrachtet. Das Projekt wird helfen zu erklären, warum Politikinstrumente/-maßnahmen in einem Fall erfolgreich sind und in einem anderen nicht. Um dies zu erreichen, wird im Rahmen des Projektes untersucht, welchen Einfluss zum einen Politikprozesse und zum anderen die Politikintegration auf die Eignung einer Maßnahme, Verhalten zu beeinflussen, haben. Im Rahmen des Projektes werden sowohl Fallstudien zur Politikintegration als auch zu politischen Prozessen analysiert, deren Ergebnisse miteinander verglichen und das Potenzial von Plänen für einen nachhaltige städtische Mobilität (Sustainable Urban Mobility Plans - SUMP) als Werkzeug für politische Integration und partizipative Prozesse untersucht. Dies erlaubt die Identifizierung von Kriterien für Erfolg und Misserfolg und zeigt Möglichkeiten auf, die Effizienz politischer Instrumente/Maßnahmen durch Integration und Partizipationsprozesse zu steigern. Die Fallbeispiele werden auch mit weniger erfolgreichen Umsetzungsbeispielen der ausgewählten Maßnahmen verglichen, um die Faktoren zu identifizieren, welche beeinflussen, in welchem Umfang das Potenzial eines Politikinstruments erschlossen werden kann. Im Rahmen der Fallstudien wird auch analysiert, inwieweit die ausgewählten Politikinstrumente relevante Schritte beeinhalten, um Menschen zur Änderung ihres Mobilitätsverhaltens zu motivieren. Hierbei werden vier Analyseschritte durchgeführt: Erkennung unerwünschter Situationen, Schaffung attraktiver Alternativen, Informationen über und Verständnis der Alternativen und Motivation zur Verhaltensänderung. Dabei geht das Projekt über bestehende Analysen hinaus, denn es identifiziert die Rolle von Politikintegration und politischen Prozessen bei der Minimierung von Rebound-Effekten und der Verstärkung von Verhaltensänderungen hin zu nachhaltiger Mobilität. Es gibt zwei Typen von Fallbeispielen, wobei die erste die Integration von Politikinstrumenten aus verschiedenen Perspektiven und die zweite die politischen Prozesse fokussiert. Alle Fallbeispiele werden anhand qualitativer und quantitativer Daten, Experteninterviews und Workshops detailliert analysiert. Untersucht werden Beispiele in Deutschland, Polen, den Niederlanden und Schweden. So lassen sich Rückschlüsse zur Effizienz nachhaltiger Verkehrspolitik ziehen und ein tieferes Verständnis des Zusammenhangs zwischen Verhaltensfragen, politischen Prozessen und Instrumenten/Maßnahmen entwickeln, was Politik auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene unterstützt.