Entwicklung eines NAMA Concept Documents für ein Programm zu nachhaltigem Stadtverkehr in Südafrika

  • Projekt-Nr.250836
  • Laufzeit 03/2016 - 09/2016

Mit diesem Projekt unterstützte das Wuppertal Institut das TRANSfer-Projekt der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Darin geht es um die Entwicklung und Registrierung eines Programms für nachhaltigen städtischen Verkehr (Sustainable Urban Transport Programme - SUT) in Südafrika als "Nationally Appropriate Mitigation Action" (NAMA).

Verkehr hat einen wesentlichen Anteil an den Treibhausgasemissionen in Südafrika. Das Verkehrsministerium möchte eine Verlagerung von Pkw auf öffentlichen Verkehr erreichen, saubere Kraftstoffe und die Nutzung neuer Technologien wie Elektrofahrzeuge fördern und Städte fahrrad- und fußgängerfreundlicher machen. Der Verkehrssektor ist ein wichtiger Bestandteil des nationalen "National Climate Change Response Flagship programme". Das Ziel der NAMA ist, ein Programm für nachhaltigen städtischen Verkehr ("Sustainable Urban Transport (SUT) Programme") zu etablieren. Das Programm soll die Implementierung von Maßnahmen für nachhaltigen Verkehr auf städtischer Ebene unterstützen und mit dem nationalen Rahmen in Einklang bringen. Das SUT-Programm soll dabei eine bessere Kommunikation und Abstimmung zwischen nationaler Ebene und lokaler Ebene ermöglichen.

Das TRANSfer-Projekt unterstützt die südafrikanische Regierung bei der Entwicklung des SUT-Programms und seiner Registrierung als NAMA, um Anerkennung zu erhalten und um nationale und internationale Förderpotenziale erschließen zu können.

Das Wuppertal Institut hat maßgeblich bei der Entwicklung des SUT-Programmes geholfen und durch die Erstellung eines Konzeptdokuments für die NAMA. GIZ und Wuppertal Institut führten gemeinsam Workshops mit nationalen und lokalen Akteuren in Südafrika durch und interviewten Beteiligte, um das SUT-Programm zu entwickeln.

Die benötigten Informationen für das Konzeptdokument haben die Wissenschaftler des Wuppertal Instituts aus vorliegenden Berichten und weiteren Dokumenten extrahiert und geprüft. Ergänzende Informationen wurden in Kooperation mit der GIZ und lokalen Partnern gesammelt. Die Beiträge wurden zusammengestellt, um das Konzeptdokument zu verfassen und in einem iterativen Prozess mit den Partnern zu präzisieren.

Das entworfene Konzeptdokument ist ein wichtiger Schritt, um Südafrika mit Unterstützung des TRANSfer-Projekts zu ermöglichen, das SUT-Programm als NAMA zur Anerkennung bei der UNFCCC zu registrieren und externe Unterstützung zu suchen.

Das TRANSfer-Projekt der GIZ wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unter der Internationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Es unterstützt Entscheidungsträger in Entwicklungsländern bei der Entwicklung und Umsetzung von emissionsmindernden Maßnahmen als NAMAs im Verkehrssektor.


Weitere Projektinformationen

Links