European City Ranking

Nachhaltige urbane Mobilität in Europa: Ein Städteranking

  • Projekt-Nr.251370
  • Laufzeit 10/2017 - 05/2018

Ein effizientes Verkehrssystem gilt als wichtiger Faktor für ökonomischen Wohlstand (Prosperität) von Städten. Er bietet Zugang zu Arbeitsplätzen, Bildung und Gesundheitsversorgung. In vielen Städten steht jedoch wegen steigender Nachfrage nach motorisiertem Verkehr seine Zukunftsfähigkeit in Frage. Staus beeinträchtigen nicht nur die Reisezeiten, sondern führen auch zu Luftschadstoff- und Lärmemissionen.

Städte in ganz Europa erkennen inzwischen die Notwendigkeit nachhaltiger Mobilität an und zielen darauf ab, Verkehr möglichst verträglich abzuwickeln. Dafür setzen sie Anreize für eine Verlagerung auf saubere und nachhaltige Verkehrsträger. Das Wuppertal Institut erstellte den Bericht "Living. Moving. Breathing. Ranking of European Cities in Sustainable Transport" über den gegenwärtigen Zustand nachhaltiger Mobilität. Dieser ermöglicht Interessensvertreterinnen und -vertretern in den Städten und der Öffentlichkeit einen Vergleich. Anhand einer punktbasierten Rangliste wird die derzeitige Situation in 13 europäischen Hauptstädten gemessen und bewertet – von Berlin, London, Wien, Brüssel, Moskau, Rom, Zürich, Paris, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Budapest und Madrid.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler analysierten für ihren Bericht 21 Indikatoren, die die Leistung von Fuß-, Rad- und öffentlichen Verkehrsmitteln messen, den Stand von Verkehrssicherheit und Luftqualität in den Städten darstellen und den Fortschritt im Mobilitätsmanagement bestimmen. Die Analyse bestätigt Erfahrungen anderer Studien:

  • Viele europäische Städte ringen um angemessene Luftqualität.
  • Der öffentliche Personennahverkehr lässt sich durch technische Anreize wie Apps zur Reiseplanung und zum Ticketkauf attraktivier gestalten.
  • Sichere Radverkehrsinfrastruktur hebt den Radverkehrsanteil.
  • Restriktives Parkraummanagement senkt die Nutzung von Pkw in den Innenstädten.
  • Der Anteil von Fußgängern und Radfahrern in den Städten erhöht sich durch Integration mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Alle Städte des Rankings sind um zukunftsfähige Mobilität bemüht. Erfahrungen sollten zunehmend mit weniger fortgeschrittenen Städten ausgetauscht werden.


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer