KoVI SGW

Kompetenzzentrum Virtuelles Institut Strom zu Gas und Wärme

  • Projekt-Nr.151190
  • Laufzeit 11/2018 - 10/2021

Nordrhein-Westfalen (NRW) ist das industriestärkste und energieintensivste Bundesland Deutschlands. Schon deswegen kann und muss es wesentliche Beiträge zur Energiewende und zu den nationalen Klimaschutzzielen Deutschlands leisten. Die damit verbundenen Herausforderungen und Aufgaben aber sind vielfältig und komplex. Das Kompetenzzentrum "Virtuelles Institut Strom zu Gas und Wärme" (KoVI SGW) bündelt deshalb die vorhandenen wissenschaftlichen Kompetenzen und stärkt als virtuelle Forschungsinfrastruktur des Landes die Zusammenarbeit von acht Forschungseinrichtungen in NRW. KoVI SGW vereint das Gas- und Wärme-Institut Essen e. V. (Projekt Koordination), das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln, das Forschungszentrum Jülich mit den Arbeitsgruppen IEK-3 und IEK-STE, das Wuppertal Institut, das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik, Fraunhofer UMSICHT und den Lehrstuhl Technische Chemie der Ruhr-Universität Bochum.

Das Projekt KoVI SGW knüpft unmittelbar an die Arbeiten des Vorläuferprojekts "Virtuelles Institut: Strom zu Gas und Wärme – Intelligente Flexibilisierung des Energiesystems in NRW" an, erweitert dieses aber um zusätzliche Technologieoptionen, Forschungsfelder, Industriepartner und den Transfer von Wissen in die Lehre. So gelangen Ergebnisse schneller in Fachwelt und Praxis.

Das Wuppertal Institut ist mit zwei Teilprojekten am KoVI SGW beteiligt und will:

  • Herausforderungen und Lösungen für eine klimaneutrale Transformation des Industriesektors in NRW identifizieren, mögliche Vor- und Nachteile der heimischen Standorte im Vergleich zu anderen Regionen in der EU und im MENA-Raum betrachten und Hemmnisse, Chancen und Risiken sowie Pfadabhängigkeiten analysieren
  • die verschiedenen (PtX-)Technologien zur Flexibilisierung des Stromsystems umfassend und frühzeitig auf ihre Umweltauswirkungen entlang des gesamten Lebensweges erfassen und bewerten sowie sogenannte kritische Ressourcen identifizieren
  • vertiefende Potenzialuntersuchungen für Power-to-Heat (PtH) in Nordrhein-Westfalen unterstützen und Bedingungen ableiten, die erfüllt sein müssen, damit PtH-Optionen ökologisch und ökonomisch sinnvoll eingesetzt werden können

Das Kompetenzzentrum "Virtuelles Institut Strom zu Gas und Wärme" (EFRE-0400154) wird gefördert durch das "Operationelle Programm zur Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung für Nordrhein-Westfalen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (OP EFRE NRW) und durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.


EFRE NRW Logo
EFRE Förderhinweis
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW