Beseitigung technischer Hemmnisse bei der Einspeisung biogener Gase in das Erdgasnetz zur Reduzierung der CO2-Emissionen, Strategieentwicklung zur technisch-wirtschaftlichen Umsetzung

  • Projekt-Nr.3111
  • Laufzeit 11/2006 - 03/2008

Vor dem Hintergrund knapper werdender fossiler Ressourcen, Klimaschutzverpflichtungen, Versorgungssicherheit und einer gebotenen Diversifizierung im Bereich der Energieversorgung erhält die Nutzung von Biomasse immer größere Bedeutung. Ein grundlegendes Problem ist hierbei jedoch die energiewirtschaftliche Integration von Biomasse. Hier setzt das Verbundprojekt Biogaseinspeisung an. Zentrales Ziel ist es, die Möglichkeiten der energetischen Biomassenutzung zu erweitern, indem Hemmnisse für die Erzeugung, Einspeisung und Verteilung von Biogas (Biomethan) über das Erdgasnetz identifiziert und überwunden werden.

Zentraler Bestandteil des Projektes sind Entwicklung und Aufbau eines georeferenzierten Informationsdatenbanksystems, mit dessen Hilfe für ausgewählte Modellregionen die Möglichkeiten der Verknüpfung von Biogaserzeugung und -einspeisung in das Erdgasnetz untersucht werden. Ziel ist u. a. die Berechnung von für die Modellregionen optimalen Anlagenstandorten und Einspeisepunkten sowie des gesamten Biogaseinspeise-Potenzials. Darüber hinaus werden auch sozioökonomische, wirtschaftliche und ökologische Wirkungen mit erfasst.

Das Wuppertal Institut übernimmt im Rahmen des Verbundprojektes "Biogaseinspeisung" die Leitung und Durchführung verschiedener Arbeitspakete. Diese basieren auf der dynamischen Analyse der Einsatzgebiete für Biogas, der Systemanalyse zur ökologischen und energiewirtschaftlichen Optimierung sowie dem Vergleich von Biomasserouten mit Quantifizierung hinsichtlich des Klimaschutzbeitrages.

Eine weitere Aufgabe besteht in der Übertragung von Erfahrungen aus den Modellregionen auf die Abschätzung bundesweiter Effekte. Dabei werden neben der Bewertung ökologischer und technischer Möglichkeiten und Hindernisse auch sozio-ökonomische, regional- und technologiepolitische Auswirkungen betrachtet.