Handlungsempfehlungen zum SRU-Gutachten "Umwelt und Straßenverkehr"

  • Projekt-Nr.2235
  • Laufzeit 12/2006 - 12/2007

Im Juli 2005 stellte der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) im Sondergutachten "Umwelt und Straßenverkehr, Hohe Mobilität - Umweltverträglicher Verkehr" fest, dass die durch den Straßenverkehr verursachten Folgeschäden an Gesundheit und Umwelt nach wie vor unakzeptabel hoch sind. In diesem Gutachten legt der Sachverständigenrat eine Reihe von Empfehlungen vor, unter anderem zur Reform der Verkehrsplanung. Ein Echo in Politik und Öffentlichkeit auf diese Vorschläge war allerdings kaum vernehmbar.
Ziel des Projektes ist es daher, die Empfehlungen des SRU-Sondergutachtens transparenter zu gestalten und somit konkrete Veränderungsschritte in der Raum- und Verkehrsplanung zu initiieren.
In zwei Expertenworkshops wird der vom SRU geforderte Paradigmenwechsel in der Verkehrsplanung - weg von der Nachfrageorientierung, hin zu einer gestaltenden, zielorientierten Planung - auf Praxistauglichkeit und Umsetzungschancen überprüft und soll um aktuelle Reformvorschläge ergänzt werden (Workshop "Herausforderungen nachhaltiger Verkehrspolitik - Welche Rolle spielt Verkehrsverlagerung?" und Workshop "Stand und Perspektiven der Verkehrsplanung"). Auf Basis dieser Reformvorschläge sollen strategische Handlungsempfehlungen an die Bundespolitik formuliert werden. Die Workshops setzen sowohl für die Ziel- als auch für die Handlungsdimension Schwerpunkte, indem Lösungsansätze für bestehende Defizite erarbeitet und für jeden dieser Ansätze Machbarkeit und Umsetzungschancen ausgelotet werden.