GJETC 2021

German-Japanese Energy Transition Council Phase 3, Year 2021

  • Projekt-Nr.252490
  • Laufzeit 03/2021 - 12/2021

Nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit ging die zweite Phase des Deutsch-Japanischen Kooperationsrates zur Energiewende (German-Japanese Energy Transition Council, GJETC) im März 2021 zu Ende: Der GJETC erarbeitete umfangreiche gemeinsame Empfehlungen für die Umsetzung und Weiterentwicklung der Energiewende und trug mit zahlreichen Publikationen und Outreach-Events sowie neun Ratssitzungen zu einer verstärkten deutsch-japanischen Kooperation bei.
Um weiterhin unabhängige Impulse für eine langfristige, nachhaltige Gesamtstrategie der Energieversorgung zu entwickeln, setzt der GJETC seine Arbeit nun im Rahmen einer dritten Projektphase in 2021 mit neuen Studienthemen und Kooperationskonzepten fort. Das geschaffene Vertrauensverhältnis zwischen den Ratsmitgliedern ermöglicht dabei einen dialogischen und (selbst-)kritischen Umgang mit kontroversen Themen.
Während der wissenschaftliche Austausch zu energiewirtschaftlichen Fragestellungen und das gegenseitige Lernen weiterhin im Mittelpunkt der Ratsarbeit stehen, soll die dritte Phase des GJETC das Konzept für den Kooperationsrat erheblich weiterentwickeln und ebnet mit den "Innovation Partnerships" den Weg für künftige Zusammenarbeit in deutsch-japanischen Projekten zur Energiewende.

Als Studienschwerpunkte für 2021 sind eine Vertiefung des Themas "Decarbonizing energy intensive industries" sowie weitere Studien zu "Long-term scenario analyses up to 2050" und "Distributed energy systems (e.g. role of batteries)" angedacht. Neben den zwei Ratstreffen plant der Rat außerdem weitere Veranstaltungen mit der interessierten Öffentlichkeit. Die Ergebnisse werden jeweils anschließend für Politik und Öffentlichkeit aufbereitet.
Auf deutscher Seite unterstützt das Wuppertal Institut die Ratsarbeit als wissenschaftliches Sekretariat, auf japanischer Seite übernimmt diese Aufgabe das Institute of Energy Economics, Japan (IEEJ), während Prof. Dr. Peter Hennicke und sein japanischer Kollege Prof. Masakazu Toyoda als Co-Chairs des GJETC agieren. ECOS Consult übernimmt die organisatorische Unterstützung des Projekts auf deutscher Seite.


Gefördert durch BMU

Weitere Projektinformationen

Links


Cookie-Einstellungen

Cookies helfen uns, die Website für Sie ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf Mehr über die Verwendung und Ablehnung von Cookies.