Frauen und Macht - Frauen an der Spitze in Umweltberufen

Veränderungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik

  • Projekt-Nr.3123
  • Laufzeit 04/2009 - 03/2012

Ziel des Projekts ist, Gestaltungsmöglichkeiten von Frauen in Führungspositionen zu ermitteln. Untersucht werden Veränderungspotenziale im inhaltlichen, organisatorischen und kulturellen Bereich. Der Fokus des Wuppertal Instituts liegt im Themenfeld Frauen und Macht. Hier richtet sich das Forschungsinteresse vor allem auf die Frage, ob Frauen an der Spitze von Umweltberufen anders oder verstärkt zum Erreichen von Nachhaltigkeit und Nachhaltiger Entwicklung beitragen können.

In einer qualitativen Studie sollen zunächst sowohl Frauen in Führungspositionen als auch Frauen und Männer aus dem höheren und mittleren Management in Wirtschaftsunternehmen, außeruniversitären Organisationen, politischen Institutionen und Universitäten dazu befragt werden, wie sie ihre Möglichkeiten, Veränderungen zu bewirken, einschätzen. Anhand der Ergebnisse werden insbesondere die herausgearbeiteten Spannungs- und Konfliktfelder in zwei vertiefenden Fallstudien weiter bearbeitet. Hierzu werden Einzelinterviews mit ausgewählten Expertinnen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik durchgeführt.

Neben diesen Schwerpunkten soll erstens untersucht werden, wie eine Innovationskultur entsteht und wodurch sie befördert werden kann. Zweitens geht es darum, wie die Verknüpfung von Arbeits- und Lebenswelt gelingt und welche Unterstützung Frauen in Führungspositionen dabei erfahren oder nicht erfahren. Die gewonnenen Ergebnisse und Erkenntnisse sollen u.a. für gleichstellungspolitische Handlungsempfehlungen nutzbar gemacht werden.