E2Log

Energieeffizienz in der Logistik

  • Projekt-Nr.3136
  • Laufzeit 12/2010 - 11/2013

Im Hinblick auf den Klimaschutz, eine sichere Energieversorgung und die Wettbewerbsfähigkeit spielt die Energieeffizienz in Unternehmen eine zentrale Rolle. Im produzierenden Gewerbe wird der Energieverbrauch neben der eigentlichen Produktionstechnik zu einem erheblichen Anteil vom gesamten Produktionsumfeld bestimmt. Hierzu zählt u. a. die Logistik. Dabei können logistische Konzepte z. B. über Liefertakte und Losgrößen Rückwirkungen auf den Energieverbrauch in der internen und externen Logistik, der Lagerhaltung und der Produktion entfalten. Neben dem Einsatz energieeffizienterer Produktionstechniken ist daher die Beachtung solcher Wechselwirkungen für die Steigerung der systemischen Energieeffizienz von Produktionsnetzwerken von zentraler Bedeutung.

Neben klassischen logistischen Zielsetzungen soll im Rahmen von E²Log durch die an Energieeffizienz ausgerichtete Gestaltung von Logistik und Produktionsumfeld eine erhöhte Energieeffizienz von Wertschöpfungsketten erreicht werden. Hauptziel des Projekts ist es, Methoden und Instrumente der Planung und Gestaltung des Produktionsumfelds zur Verbesserung der systemischen Energieeffizienz zu entwickeln.

Dazu werden die Energieverbraucher in Logistik und Produktion erfasst, um sie mittels dynamischer Modelle und Simulation für Planungszwecke nutzbar zu machen. Dies bildet die Basis für Gestaltungsempfehlungen für Unternehmen zur Steigerung der systemischen Energieeffizienz in Produktions- und Logistiknetzwerken. In Produktionsnetzwerke eingebundene Unternehmen und Logistikdienstleister sollen in die Lage versetzt werden:

  • den Status-quo des Unternehmens und des Produktionsnetzwerkes hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz analysieren zu können,
  • über die Simulation der Auswirkungen von Veränderungen im Produktionsnetzwerk gezielte Verbesserungen zu erreichen und
  • aus der Veränderung der Energiemärkte resultierende Herausforderungen für Unternehmen und Produktionsnetzwerke zu identifizieren und zu bewerten.

Das Wuppertal Institut untersucht in diesem Zusammenhang u. a. die Beziehungen zwischen Wertschöpfung und logistischen Gestaltungsoptionen sowie Energieverbrauch und Energieeffizienz. Es wird analysiert, welche Einflussgrößen wichtige Treiber des Energieverbrauches sind und wie diese zur Steigerung der Energieeffizienz eingesetzt werden können. Zudem betreut das Wuppertal Institut einen Anwendungspartner sowie das Anwenderforum für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).


Weitere Projektinformationen

Links