Ressourcen UVP

Konzeptionelle Überlegungen zur Operationalisierung des Schutzgutes "natürliche Ressourcen" im Rahmen von Umweltverträglichkeitsprüfung und strategischer Umweltprüfung

  • Projekt-Nr.2327
  • Laufzeit 11/2012 - 11/2014

Die Ressourcenschutzstrategie der Bundesregierung stellt fest, dass es zur Steigerung der Ressourceneffizienz neben ökonomischen, informatorischen und technologischen Ansätzen auch einer stärkeren Verankerung des Ressourcenschutzes im nationalen Rechtsrahmen, insbesondere im Fall der Genehmigungsverfahren bedarf.

Die Umsetzung des Ressourcenschutzes in der breiten Begriffsdefinition des Umweltbundesamts und der Europäischen Kommission stellt dabei neue Herausforderungen an Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) und strategische Umweltprüfungen (SUP). Die bisherigen Festlegungen des Untersuchungsgebietes und der betrachteten Auswirkungen zu prüfender Vorhaben sind z.T. nicht dafür konzipiert und daher nicht in der Lage, relevante Ressourcenschutzaspekte adäquat abzubilden.

Ziel dieses UFOPLAN-Forschungsvorhabens ist es daher, die Berücksichtigung des Ressourcenschutzes in Umweltverträglichkeitsprüfungen und strategischen Umweltprüfungen zu erfassen. Darauf aufbauend soll geklärt werden, wie der Ressourcenschutz im UVP-Gesetz gestärkt werden kann und wie dessen praktische Umsetzung methodisch erfolgen kann.

Anhand von Fallbeispielen wird dargestellt und erörtert, wie Ressourcenschutzaspekte in den relevanten Schutzgütern in UVP und SUP auf verschiedenen Planungsebenen derzeit berücksichtigt werden und welche Aspekte aus der Perspektive eines weiten Ressourcenbegriffs eventuell noch nicht abgedeckt werden.

Der Fokus liegt dabei auf

  • nicht-erneuerbaren Rohstoffen und den mit ihnen verbundenen ökologischen Rucksäcken sowie
  • erneuerbarer Biomasse, den mit ihr verbunden ökologischen Rucksäcken sowie der mit ihrer Produktion verbundenen Flächeninanspruchnahme.

Darauf aufbauend werden methodische Ansätze zur Ermittlung, Beschreibung und Bewertung von Umweltauswirkungen entwickelt und analysiert, die das bestehende Methodenspektrum der UVP im Hinblick auf die aufgedeckten Defizite im Bereich Ressourcenschutz sinnvoll erweitern können. Passende Indikatoren und Parameter werden identifiziert und eine handhabbare Prüfmethodik vorgeschlagen, anhand derer die Umweltauswirkungen im Bezug auf natürliche Ressourcen in UVP- und SUP-Verfahren ermittelt und bewertet werden können.