Integriertes Klimaschutzkonzept der Evangelischen Kirche von Westfalen

  • Projekt-Nr.1275
  • Laufzeit 04/2011 - 02/2012

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat das Wuppertal Institut und das E&U Energiebüro Bielefeld beauftragt, im Rahmen des Förderprogramms der Klimaschutzinitiative des Bundes ein Integriertes gesamtkirchliches Klimaschutzkonzept zu entwickeln. Ziel ist, eine nachhaltige Energiebewirtschaftung der Kirchengemeinden anzustoßen. Bis zum Jahr 2020 sollen die CO2-Emissionen der Kirchengemeinden um 40 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Folgende Bereiche wurden analysiert: Mobilität, kirchliche Beschaffung, land- und forstwirtschaftlich genutzte kirchliche Flächen und kirchliche Liegenschaften. Aufbauend auf der Ist-Analyse wurden Einsparpotenziale ermittelt und Maßnahmen zur Emissionsminderung abgeleitet. Die größten Einsparpotenziale liegen beim Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser sowie bei der Mobilität. Außerdem sind CO2-Einsparungen in bestimmten Beschaffungsfeldern (elektrische Energie, energiesparende Geräte im Büro und im Küchenbereich) sowie durch eine veränderte Flächenbewirtschaftung (ökologischer Landbau, nachhaltige Forstwirtschaft, regenerative Energieerzeugung) möglich. Die Reduktion der CO2-Emissionen ist auch mit erheblichen wirtschaftlichen Einsparungen durch die Verminderung des Stromverbrauchs verbunden.


Weitere Projektinformationen

Links